Volkswirtschaft meets MMORPG

Online Spiele erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Ist das eine Flucht aus der Realität? Kann man in virtuellen Welten all das ausleben, was einem im realen Leben verwehrt bleibt oder was gar verboten ist? Sicherlich trifft das teilweise zu, man sollte aber den reinen Spaß am Spiel auch nicht vergessen, ja, es soll Leute geben, die spielen, weil es ihnen Spaß macht und nicht, weil sie ihre realen Probleme nicht mehr in den Griff bekommen.

Es steht allerdings fest, dass gewisse Parallelen zwischen einer virtuellen Phantasiewelt und der harten Realität vorhanden sind. Das geht hin bis zu volkswirtschaftlichen Gleichnissen. Unser Mitarbeiter Philipp Heiermann hat sich damit einmal etwas näher beschäftigt und führt uns an Hand des Beispieles “Everquest” durch die volkswirtschaftlichen Prozesse eines MMORPGs; allerdings nicht ohne Mutmaßungen World of Warcraft betreffend anzustellen. Grundlage seiner Arbeit ist eine vor kurzem erschienene Studie zu diesem Thema. Eine Quellenangabe findet ihr am Ende seines Berichtes.

Artikel: Volkswirtschaft meets MMORPG </div>

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (1) »