Jeff Green Interview

Unsere amerikanische Partnerseite WoW.Warcry konnte mit Jeff Green, dem Chefredakteur des allseits bekannten Spielemagazins Computer Gaming World (CGW), ein kurzes Interview führen. Es geht darin hauptsächlich um Jeff’s Eindrücke zu WoW, als er im Juli bei Blizzard zu Besuch war. Leider gibt es jedoch keine neuen Infos zu WoW, es ist aber dennoch ein unterhaltsamer Artikel. Die interessantesten Aussagen haben wir für euch hier zusammengefasst:

  • Zum Unterschied von WoW zu anderen MMORPGs meint Jeff, dass Blizzard besonders viel Arbeit in das Gameplay jenseits eines lila (sich mit der Zeit füllenden) XP-Balkens gesteckt hat. In den zwei Tagen, die Jeff spielen konnte gab es tonnenweise Dinge zu tun. Viele Online-Spiele geben dem Spieler nur ein oder zwei Aufgaben, allen voran das Monster-Auflauern an einem einzelnen Platz. WoW beinhaltet viel mehr Ziele, viele Optionen und vor allem viele Belohnungen.

  • Ist WoW im derzeitigen Status besser als andere (in Entwicklung befindliche und bereits erschienenen) MMORPGs? “Ja, ich habe einige andere MMORPGs nach dem Spielen von WoW ausprobiert, und jetzt habe ich noch viel weniger Verlangen nach diesen Spielen als vorher”
  • Zur größten Verbesserung zählt Jeff den Singleplayer-Spielstil den WoW bietet. Hiermit meint er jedoch nicht das Spielen ohne Gruppe bzw alleine (was auch möglich ist), jedoch viel mehr die Spieltiefe die ein Singleplayer Rollenspiel bieten kann. WoW ist seiner Meinung nach ein tiefgehendes Spiel und nicht ein gigantischer Chatroom.

Der vollständige englische – etwas kurze – Artikel enthält noch einige weitere Aussagen (ohne großen Inhalt). Diejenigen Fans unter euch die aber absolut nichts WoW-relevantes auslassen wollen sollten diesem Link folgen.

Quelle: WoW Warcry

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (13) »