Gesucht: Das beste Notebook für World of Warcraft!

Zugegeben – wer im Cafe oder anderswo in der Sonne sitzt, hat meist anderes zu tun, als eine Runde World of Warcraft zu spielen. Dennoch erfreuen sich Notebooks – vor allem spieletaugliche – wachsender Beliebtheit. Den Komfort eines tragbaren PC’s, verbunden mit Leistungwerten, bei denen auch aktuelle Spiele noch Spaß machen, wissen immer mehr Spieler zu schätzen. Aber welches Notebook erfüllt die hohen Erwartungen?

Mit dem Inspiron XPS Gen 2 hat Dell seit kurzer Zeit einen ernstzunehmenden Konkurrent zu Alienwares “Über-Notebook” S-4m 7700 (Chip 3/05: “Im Testlabor haben wir kein schnelleres Notebook getestet”) im Angebot.

Aber können die beiden Konkurrenten halten, was sie versprechen? Waren die Chip-Tests repräsentativ? Besitzt jemand von euch eines dieser Notebooks und kann aus eigener Erfahrung spechen? Oder würdet ihr ambitionierten Zockern ein ganz anderes Notebook empfehlen? Genau das wollen wir von euch wissen!

Um die teilweise doch etwas kryptischen Namen der Notebooks mit etwas Leben zu füllen, haben wir für euch eine kurze Übersicht der Leistungsdaten zusammengestellt:

Dell Inspiron XPS Gen 2

  • Pentium M Prozessor 770 (bis 2,13 GHz, 2 MB L2-Cache, 533 MHz FSB)
  • Geforce Go 6800 Ultra mit 256 MB DDR3-RAM
  • Bis zu 2048 MB DDR2 RAM mit 533 Mhz
  • 17″-Breitbild-Display (WUXGA, 1920 x 1200)
  • Gewicht: 3,9 kg
  • [ hier klicken]

Alienware S-4m 7700

  • Pentium® 4 Prozessor, max P4 570 HT (3,8 Ghz)
  • Geforce Go 6800 Ultra oder ATI Mobility X800 (jeweils 256 MB DDR3-RAM)
  • Bis zu 2048 MB DDR2 RAM mit 533 Mhz
  • 17″-Display (WSXGA, 1680 x 1050 oder WXGA, 1400 x 900)
  • Gewicht: 5,7 kg

Deutlich zu erkennen: Alienware setzt auch dieses Mal auf maximale Leistung, ohne auf Stromspar-Features zu achten. Deswegen wird die Desktop-Variante des Intel-Prozessors verbaut. Dell hingegen spendiert seinem Inspire einen Pentium M, der einerseits ausgefeilte Strompar-Funktionen bietet und andererseits auch bei deutlich niedrigerer Taktfrequenz hochgetakteten Desktop-Prozessoren Paroli bieten kann. Preislich bewegen sich beide Notebooks mit happigen 2200 – 2300€ ungefähr in der gleichen Liga. Na denn Prost! ;)