World of WarCraft – Die WoW Fanseite

Erläuterungen zu den neuen Dailies mit Patch 6.1

von Olaf Schmitt, 09.01.2015 12:27 Uhr, Warlords of Draenor, WoW
 
In einem recht ausführlichen Bluepost gibt uns CM Bashiok einen kleinen Ausblick auf World of Warcraft Patch 6.1, genauer gesagt geht es um die neuen Daily-Quests, die mit dem nächsten Content-Patch auf die Server kommen werden. Gerade wenn es um das Thema Dailies geht, dann gehen die Meinungen der Spieler hierzu weit auseinander, entweder man liebt oder man hasst sie.



So lässt uns Bashiok zunächst wissen, dass man die Daily-Quests bei den Entwicklern absolut nicht als “böse” ansieht, sondern als ein Werkzeug in einer Werkzeugbox. Jedem Spieler stehen verschiedene dieser Werkzeuge zur Verfügung, welche man nun wie oft für sich nutzen möchte, das bleibt dem gewünschten Spielstil und der investierten Zeit des jeweiligen Spielers überlassen.

Mit Patch 6.1 werden dann einige neue Daily-Quests ins Spiel kommen, diese werden wie gewohnt zufällig ausgegeben. Manche dieser Aufgaben wird man alleine erledigen können, für andere Missionen werden wir uns mit unseren Freunden koordinieren müssen und diese in deren Garnison absolvieren.

Hierbei wird es viele unterschiedliche Quest-Typen geben, für die zahlreiche Missionen zur Verfügung stehen werden. Auch neue Erfolge und Spaßbelohnungen werden die Dailies mit sich bringen, dennoch bleibt es auch weiterhin uns überlassen, welche Missionen wir erledigen wollen. Weiterhin würden sich die Entwickler über unser Feedback zu den neuen Daily-Quests freuen, sobald Patch 6.1 auf den PTRs zur Verfügung steht.

Wie steht ihr denn so zum Thema Daily-Quests?
Ich persönlich mag die Dailies nicht wirklich sehr, da sich diese irgendwie wie “Arbeit” anfühlen, und die erledigt man ja schon zumeist den ganzen Tag über.

Zum Bluepost von CM Bashiok »

Patch 6.0.3 Hotfixes vom 8. Januar 2015

von Kevin Nielsen, 09.01.2015 10:16 Uhr, Warlords of Draenor, WoW
 
Ihr hattet doch nicht wirklich geglaubt, dass wir heute keine Hotfixes für euch haben oder? Natürlich hat Blizzard wieder einige Änderungen und Anpassungen auf die Server gespielt, die wir euch nun näher vorstellen.


In Bezug auf die Scheune der Garnison wurden Spawnraten und die Spawnpunkte folgender Kreaturen erhöht: Terrorzahnalpha, Eisenfellbulle und Sumpflandtrampler.

Heilungs-Debuffs sollten sich nun korrekterweise auch auf Fähigkeiten auswirken, deren Heilung auf der maximalen Gesundheit basiert. Beim Jäger befindet sich ein Fix im Test, der dazu führen soll, dass der Auslöserradius der Eiskältefalle auf 3 Meter reduziert wird (vorher 5 Meter).

Erneut wurde auch wieder der PvP-Setbonus des Vergelters geändert. Der 4er Setbonus erhöht nun den Schaden und die Heilung um 2% pro Heiliger Macht (vorher 3%) und das für 4 Sekunden (vorher 8 Sekunden). Des Weiteren sollte nun die Glyphe Reflektierender Schild den Schaden von Machtwort: Schild korrekt reflektieren, wenn das Machtwort selbst gewirkt wurde und nicht, wenn es von anderen kam.

Außerdem gab es einige Fehlerbehebungen bei Quests in Gorgrond und im Raid Hochfels. Auf den Schlachtfeldern Arathibecken, Schlacht um Gilneas und auf der gewerteten Version von Auge des Sturms sollte die Eroberung eines Punktes nun 7 Sekunden dauern (vorher 8 Sekunden). Zudem sind nun auch alle Anhänger-Verträge beim Aufheben gebunden.

Zu den ausführlichen Hotfixnotes gelangt ihr hier »

Archäologen können aufatmen: Die Lösung folgt mit Patch 6.1!

von Kevin Nielsen, 08.01.2015 17:35 Uhr, Warlords of Draenor, WoW
 
Vor einiger Zeit hatten wir euch darüber berichtet, dass es beim Beruf Archäologie zu einigen sehr heftigen Fehlern kam. Mühsam erarbeiteter Fortschritt war auf einmal verschwunden. Nachdem es nun lange Zeit nicht gut aussah und viele davon ausgingen, dass es keine Lösung dafür geben wird, können wir euch nun beruhigen.

Zitat von: Radathryl (Quelle)
Hallo,

Urthodar hat es bereits vorneweg genommen: Wir planen für den Patch 6.1 einen Hotfix, mit dem die alten Daten wieder integriert werden. Dabei wird vorhandener Fortschritt mit eurem alten zusammengeführt. Wenn ihr also bereits Projekte gelöst habt, stellt dies kein Problem dar.

Ein genauer Termin für die Veröffentlichung von Patch 6.1 steht jedoch noch nicht fest. Sollten sich bis zum Patch und auch darüber hinaus Neuigkeiten ergeben, halten wir euch in diesem Beitrag auf dem laufenden.

Gruß
Radathryl

Wie Blizzard-Mitarbeiter Radathryl im offiziellen Forum bekannt gab, wird das Problem mit Patch 6.1 behoben und die alten Daten werden wieder integriert. Dabei wird euer aktueller Fortschritt mit dem damaligen zusammengeführt. Das sind doch mal sehr erfreuliche Nachrichten!

Vielen Dank an unseren User Manta-kun für den Hinweis im Forum!

Anhänger für die Garnison in Zukunft beim NPC kaufen

von Olaf Schmitt, 08.01.2015 13:30 Uhr, Warlords of Draenor, WoW
 
Einen weiteren interessanten Bluepost konnten wir zum Thema Anhänger für unsere Garnison ausfindig machen. Hier lässt uns CM Crithto wissen, dass man einige coole Änderungen in petto hat, die mit den kommenden Patches aufgespielt werden sollen. So wird u.a. ein neuer NPC in Level 3-Garnisonen hinzugefügt, der uns Anhänger verkaufen wird, auf die wir möglicherweise sonst keinen Zugriff hätten, weil wir nicht die entsprechenden Gebäude oder Außenposten gewählt haben.

Zitat von: Crithto (Quelle)
All of this feedback is great so thank you! We have some really cool changes coming to Garrisons in the future and a lot of them are based on what you’ve shared with us in recent weeks. Also, I’ve relayed many of the ideas you’ve posted here, too. One specific change I can share is in the next patch we’re planning to add a new NPC to tier 3 Garrisons who will sell followers you might not have access to based upon which buildings and Outposts you’ve chosen. Definitely keep an eye out for that on the next PTR, test it out, and let us know what you think.

Somit können wir dann also unsere Anhängerschaft noch genauer nach unseren Wünschen abstimmen und auch das Sammeln der insgesamt 244 Anhänger sollte hiermit um einiges erleichtert werden.

Passend hierzu meldete sich dann auch noch Bashiok auf Twitter zu Wort, der uns mitteilt, dass das Anhängersystem prinzipiell nicht als Sammelfeature gedacht ist, man nicht alle Anhänger rekrutieren “muss”, denn der höchste erreichbare Erfolg ist bei 40 Anhängern erreicht.

Selbstverständlich ist es möglich alle Anhänger zu sammeln, nur wird dieses Unterfangen einige Zeit in Anspruch nehmen. Wie oben bereits erwähnt, gibt es 244 “zusätzliche” Anhänger, von denen wir einen pro Woche im Gasthaus rekrutieren können, wenn wir dieses errichtet haben. Somit würde es also ca. 4,5 Jahre dauern, bis wir dann tatsächlich alle Anhänger gesammelt hätten.

Wie viele Anhänger habt ihr schon rekrutieren können?

Zu den Tweets von Bashiok »

Weitere Einzelheiten zur höheren Spawnrate für Elite-Kreaturen

von Olaf Schmitt, 08.01.2015 12:30 Uhr, Warlords of Draenor, WoW
 
Gestern hatten wir euch ja bereits darüber berichtet, dass Blizzard dem “Tierklau” ein Ende bereiten will, wenn es um das Einfangen von Kreaturen für die Scheune in unserer Garnison geht. So soll u.a. in Zukunft die Spawnrate der Elite-Kreaturen erhöht werden, hierzu bekommen wir nun nähere Einzelheiten in einem neuen Bluepost.


So lässt uns Rygarius wissen, dass man zunächst den Pool der jeweiligen Kreaturen in “Elite” und “Normal” aufteilen musste, damit man eine höhere Spawnrate erreichen kann. Bisher waren beide Versionen der jeweiligen Kreatur in einem Bevölkerungspool, deswegen müssen diese beiden zunächst getrennt werden, damit man gezielt eine Erhöhung der Spawnrate der Elite-Kreaturen vornehmen kann.

Dann gibt es aber noch das Problem, dass die Spawngebiete recht weitflächig sind und Spieler somit oft gar nicht mitbekommen, dass eine neue Elite-Kreatur gespawnt ist, weil man sich gerade am anderen Ende des Gebiets befindet. Dies will man nun mit einem weiteren Hotfix beseitigen, der die Anzahl der Spawnpunkte erhöht und auch die Spawnrate der Elite-Kreaturen wird hiermit nochmals nach oben angepasst.

Für beide Patches wird ein Server-Neustart benötigt, von daher will man bei den Entwicklern zunächst abwarten, bis beide Hotfixes auf Herz und Nieren geprüft wurden, erst dann will man beide Hotfixes in einem Aufwasch aufspielen.

Den entsprechenden Bluepost könnt ihr hier nachlesen »

Patch 6.0.3 Hotfixes vom 7. Januar 2015

von Kevin Nielsen, 08.01.2015 11:12 Uhr, Hotfix, WoW
 
Ein Tag ohne Hotfixes wäre kein richtiger Tag in World of Warcraft und somit präsentieren wir euch auch heute wieder die neuesten Änderungen und Fehlerbehebungen.


Allen voran wurden die Änderungen an der Tödlichen Eisenfalle und den Spawnraten der Elitekreaturen eingeführt, die wir euch gestern vorgestellt haben.

Des Weiteren gab es auch wieder einige Klassenanpassungen. So soll nun die Heilung von Wildwuchs durch Tempo leicht erhöht werden, statt bestimmte Breakpoints zu haben. Die Gesamtheilung der Fähigkeiten wird leicht variieren, je nachdem wie viel Tempo der Druide vorher hatte. Für die meisten Druiden sollte diese Änderung eine leichte Erhöhung der Heilung bedeuten.

Der Weg des Mönchs erhöht nun den Schaden mit automatischen Angriffen mit Einhandwaffen um 25% (vorher 40%) und den mit Zweihandwaffen um 55% (vorher 40%).

Das Schadensabsorbtionsschild von Klarheit des Willens kann nun bis zu einem Maximum von 75% des Lebens des zaubernden Priesters stacken. Darüber hinaus gab es noch einige Fehlerbehebungen bei den Klassen.

Hand des Schutzes unterbricht nun Spieler in Schlachtfelder, falls diese gerade dabei sind einen Punkt oder eine Flagge zu erobern. Des Weiteren gab es noch ein paar Fixes in Ashran.

Zu den ausführlichen Hotfixnotes gelangt ihr hier »

Regisseur Duncan Jones im Interview über den Warcraft Film

von Kevin Nielsen, 07.01.2015 17:57 Uhr, WarCraft Film
 
Zum ersten Mal hat Regisseur Duncan Jones außerhalb von BlizzCon oder ComicCon über den kommenden Warcraft Film gesprochen. Er gab den chinesischen Kollegen von Mtime ein Interview, welches vom Blog Man Made Movies übersetzt wurde.


So sei man dabei die Bearbeitung des Filmes fertigzustellen. Es gäbe viele komplizierte Special Effects im Film, weshalb es etwas länger dauert bis er völlig fertig ist. Aber die Special Effects werden beeindruckend sein. Gemacht werden sie von Industrial Light & Magic, die vor allem für ihre Arbeit an den Star Wars Filmen bekannt sein dürften.

Des Weiteren arbeitet Komponist Ramin Djawadi am Soundtrack des Filmes. Der deutsch-iranische Komponist ist 1974 in Duisburg geboren und er schreibt unter anderem seit 2011 die Musik für die Erfolgsserie Game of Thrones. Des Weiteren komponierte er die Musik für Blade: Trinitiy, Jagdfieber, Mr. Brooks, Deception – Tödliche Versuchung, Iron Man und war für Prison Break für den Emmy nominiert.

Duncan Jones nimmt sich für seine Filme immer zwei Dinge vor: Er versucht die besten Schauspieler für die jeweiligen Rollen zu finden und diesen dann immer etwas Neues anzubieten, etwas zu dem sie noch nie die Chance hatten. Das alles in einer Rolle, die dem jeweiligen Schauspieler sehr gefällt.

So habe Daniel Wu seinem Charakter Gul’dan seinen ganz eigenen Stempel aufgedrückt. Daniel Wu habe die Herausforderung dieses Charakters geliebt und er hatte auch einen besonderen Fan, den er überzeugen musste. Seine Frau ist ein riesiger Warcraft Fan und spielt das Spiel schon sehr lange. Entsprechend war sie auch hinterher, dass er Gul’dan richtig spielt.

Gul’dan sei ein zentraler Charakter, der entscheidend für die Geschichte des Filmes ist. Man wird sehr viel von ihm zu sehen bekommen. Wenn Duncan Jones einen Charakter favorisieren müsste aus dem Warcraft Universum, dann wäre das für ihn Durotan.

In diesem ersten Warcraft Film legt Duncan Jones die Grundsteine und er hofft, dass wenn er seinen Job richtig gemacht hat, dass die Leute mehr sehen wollen und es so noch mehr Filme geben wird. Von Anfang an wollten er und Blizzard die Story damit beginnen, wenn sich die Menschen und Orcs zum ersten Mal treffen. Er denkt, dass die Entscheidung richtig war, weil es vor allem auch sehr viele Menschen im Publikum geben wird, die noch nie etwas von Warcraft gesehen haben.

Auf die Frage, ob man irgendwelche neue Charaktere erleben wird, die zuvor noch nie erwähnt wurden, meinte Jones nur, dass es neue Charaktere geben werde und einige, die bereits existierten, aber vielleicht nicht so bekannt waren.

Zum englischen Interview gelangt ihr hier »

Unsere LFR Kurztipps: Der dritte Flügel des Hochfels

von Kevin Nielsen, 07.01.2015 15:30 Uhr, Warlords of Draenor, WoW
 
Mit dem heutigen Tag hat sich nun auch der dritte und letzte Flügel des Raids Hochfels geöffnet. In diesem Flügel gibt es nur einen Boss, den Endboss Kaiser Mar’gok.


Er hat zwei Phasen. Eine Phase, in der er selbst angreifbar ist und eine Phase, in der man sich um seine kaiserlichen Wachen kümmern muss. Die Addphasen kommen bei 55% und 25% des Bosses. Es ist wichtig, dass man wirklich zuerst alle Adds in diesen Phasen beseitigt, bevor man wieder Schaden auf den Kaiser macht.

Wie aber bereits in den ersten beiden Flügeln, verzeiht auch dieser einige Fehler. Was ihr tun müsst, um ihn zu besiegen, erklären wir euch erneut in unseren LFR Kurztipps.

Zu unseren LFR Kurztipps für den dritten Flügel gelangt ihr hier »

The Lost Vikings im Browser spielen

von Olaf Schmitt, 07.01.2015 14:30 Uhr, Blizzard, The Lost Vikings, WoW
 
Wer die Geschichte von Blizzard genauer kennt, der weiß auch, dass die Redmonder Softwareschmiede zunächst unter dem Namen Silicon & Synapse firmierte und einige Spiele Anfang der 90er auf den Markt brachte, bevor man sich dann 1994 entschied den Namen auf Blizzard Entertainment umzuändern. 1992/1993 begeisterte man viele Spieler mit The Lost Vikings, ein Spiel, bei dem es um die drei Wikinger Erik, Baleog und Olaf geht, die aus ihrem Heimatort auf das Raumschiff des Außerirdischen Tomator entführt werden.



Den drei skurillen Helden gelingt dann zwar die Flucht, der Weg nach Hause ist jedoch lang und viele Welten müssen erkundet werden, bevor man wieder im heimischen Dorf angekommen ist. Der Spieler übernimmt hierbei abwechselnd die Steuerung der drei Hauptfiguren, die mit unterschiedlichen Fähigkeiten ausgestattet sind. Nun gilt es diese Fähigkeiten so geschickt wie möglich einzusetzen, damit die vorgegebenen Aufgaben und Rätsel bewältigt werden können. Dies ist nur im Teamplay möglich, stirbt einer der Wikinger, dann ist das jeweilige Level nicht mehr schaffbar.

Mehr Informationen zu The Lost Vikings im Browser »

WarCraft: Armies of Azeroth – Eine Fan-Mod für StarCraft II

von Kevin Nielsen, 07.01.2015 13:30 Uhr, Starcraft 2, WarCraft
 
Immer wieder schaffen es die Spieler besonders tolle Dinge zu erschaffen. So auch im Fall von StarCraft II und einer entsprechenden WarCraft III Mod namens WarCraft: Armies of Azeroth, für die nun ein Trailer veröffentlicht wurde und den “Work in Progress”-Status zeigt. Selbst Blizzard teilte das Video über ihre Sozialen Netzwerke.


Die Mod ist vornehmlich ein Remake von WarCraft III, welches ein paar neue Gameplay-Features ins Spiel bringt, aber die originale Balance und das grafische Design beibehält. Ein Gameplay-Video soll demnächst ebenfalls noch folgen. Wir werden die Mod weiterhin im Auge behalten und euch darüber auf dem Laufenden halten!

Zum Video der WarCraft Mod gelangt ihr hier »
Seiten: Zurück 1 2 3 4 5 6 7 ... 1241 1242 Vorwärts
Warlords of Draenor Teaser
gamona sucht dich!
gamona sucht dich
Hearthstone Teaser
Heroes of the Storm-Teaser
Umfrage

Warlords of Draenor ist jetzt ein Weilchen auf den Servern. Und, gefällts euch?

Ergebnis anzeigen »

Loading ... Loading ...
 
... unser Forum hier auf der Seite bereits im Jahre 2001 gestartet ist, über 120.000 Mitglieder hat, über 1.5 Millionen Beiträge und über 100.000 Threads?
AEONIUM
mySigs
mySigs.de
Facebook
Interessantes und Ungewöhnliches rund um World of Warcraft