Epische geschmiedete BoE-Waffen in 2.1.0: Timesink Incoming!

Beispiel “Todeslied”-Dolch: Mit Patch 2.1.0 werden 4 anstatt 2 Urnether (BoP) zur Herstellung benötigt

“Everything has its price ..” und “Your gold is welcome here!” bekommt man an jeder Ecke Silbermonds von den dortigen Blutelfen-Händlern zu hören. Ob da wohl Blizzards Designphilosophie bei der Vertonung Pate gestanden hat?

Wie man in diesem aktuellen Diskussionsthread in den U.S. Foren lesen kann, wird das Schmieden von epischen, bei Benutzung gebundenen (BoE, Bind-on-Equip) Waffen mit Patch 2.1.0 erheblich teurer werden. Genauer gesagt wurde bei bislang neun epischen Waffen (siehe den o.g. Forenthread) der Materialaufwand um 10 Khoriumbarren und die doppelte oder sogar dreifache(!) Anzahl Urnether je Stück erhöht.

Auch wenn künftig das für die Erstellung erforderliche Urnether, das seelengebunden ist und nur in Instanzen (normal und heroisch) droppt, zusätzlich per Abzeichen der Gerechtigkeit (aus heroischen Instanzen) bei G’eras in Shattrath erhältlich sein wird, ist die Erstellung einer solchen Waffe insbesondere für Gelegenheitsspieler spürbar zeitaufwändiger geworden.

Blizzard versprach, Handwerke, die ja vor allem Gelegenheitsspielern zugute kommen, lukrativer zu machen. Zumindest im Punkt epische Waffen, denen in diesem stark itemlastigen Spiel eine tragende Rolle zukommt, scheint aber jetzt das Gegenteil der Fall zu sein. Was haltet ihr von der Änderung? Diskutieren könnt ihr das Thema wie immer im Kommentarthread zur News.

zum Diskussionsthread in den U.S. Foren