Mobbender Spieler aus Mexiko verprügelt

Schon mal etwas von Real Life PVP gehört? Wir zumindest nicht, man lässt sich aber gern belehren: Der mexikanische World of Warcraft-Spieler Bronco Carson hat am vergangenen Samstag die Polizei alarmiert, weil drei Männer in sein Heim eingedrungen sind, seinen Computer zerstörten und mit Stöcken auf seine Arme einschlugen. Carson trug zwei gebrochene Finger und ein verstauchtes Handgelenk davon.

Die Hintergründe dieser Tat sind indes weitaus haarsträubender: Scheinbar schikanierte Carson eine weibliche WoW-Spielerin über längere Zeit um ihr “das Vorrankommen zu erschweren”. Er verfolgte sein Opfer um es dann auf hinterhältige Art und Weise in die ewigen PVP-Jagdgründe zu schicken.

Die junge Dame machte ihrem Ärger zunächst mit bitterbösen Nachrichten Luft um dann letztendlich ihren Ehemann zur Wohnung des Stalkers zu schicken. Carson sagte später, dass er den Fehler gemacht habe, der Dame seinen Wohnort zu verraten und sie mit der Frage “ob ihr Partner Manns genug sei, es mit ihm aufzunehmen” zu provozieren.

Tja, dumm gelaufen. Aber ein echter Gentleman stänkert eben nicht mit Frauen ;)

Zur Nachricht bei FunTechTalk