Weitere bekannte Bugs

Seitdem wir gestern über die bekannten Fehler von Patch 2.3.2 berichtet haben, tauchten im offiziellen Forum weitere schwerwiegende Mängel und undokumentierte Änderungen am Spiel auf. Zunächst dürfte mit folgendem Fehler die Nützlichkeit von Vergeltungs-Paladinen sinken, denn Eisblitze lösen kein Richturteil der Weisheit aus. Dieser Fehler soll mit einen der kommenden Patches behoben werden. Dazu wurde auch ein seit längerem bekannter Bug der Kriegerfähigkeit Wirbelwind nicht gefixt. Kritische Treffer der Nebenhand werden also auch weiterhin kein Toben und Schlaghagel auslösen, solange sie mit Wirbelwind erzielt werden. Auch im Alterac-Tal blieb ein kleiner Fehler bestehen. So wurde mit Patch 2.3 die Dauer der Übernahme für einen Friedhof oder Turm verändert. Jedoch blieb der Zeitrahmen mit 2.3.2 für den Schneewehenfriedhof unverändert, welcher weiterhin fünf Minuten beträgt. Laut Horus wird dieser Bug zur Zeit geprüft.

Das letzte ist kein Fehler im direkten Sinn, wie Blizzard Poster Horus feststellt, sondern eine undokumentierte Änderung. Doch diese wird teilweise einen enormen Einschnitt in die 2 gegen 2 Arena haben, wo bereits jetzt auf hohem Niveau nur sehr wenige Arten von Teamzusammenstellungen vertreten sind. So berichtet der englische Spieler Silentknight, dass die Fähigkeit Vergiftung Heilen statt einer Aufladung gleich den gesamten Stapel eines Giftes entfernt. Wurde so früher beispielsweise der Stapel Wundgift von fünf auf vier reduziert, entfernt er jetzt den gesamten Stapel. Besonders bedeutend ist diese Änderung für Verstümmeln-Schurken, jedoch hat er auch große Auswirkungen auf Kampf-Schurken. Denn während Vergiftung Heilen vor 2.3.2 maximal vier Giftaufladungen beseitigte, entfernt es jetzt bis zu vier komplette Stapel. Somit ist auch das gedankenbenebelnde, oder verkrüppelnde Gift sehr schnell von dem Ziel entfernt. So wird aktuell laut Horus lediglich die Anzeige im Kampflog, ob ein Tick des Vergiftung Heilen nun erfolgreich war oder nicht, falsch dargestellt.