Blueposts über den Druiden und Krieger in Wotlk, Interfaceänderungen und Instanzschließungen

Nach Patch 8885 hat Blizzard erneut eine Menge Diskussionsfelder eröffnet, die seit Tagen heiß diskutiert werden. Nicht unschuldig daran ist die bisherige Informationspolitik von Blizzard. Scheinbar wollen die Poster da etwas Abhilfe schaffen und haben dutzende interessanter Postings veröffentlicht. Die ersten Postings von Daelo, Lead Encounter Designer bei Blizzard, sorgen jedoch für eine gedrückte Stimmung. So sind aufgrund von Bugs die Instanzen Azjol Nerub und Höhlen der Zeit 3: Stratholme geschlossen wurden und sind nun, neben den Uludar-Instanzen wie Halle der Steine oder Blitze, nicht mehr im Spiel verfügbar. Gerade über das Wochenende aber haben eben jene Bugs bereits ein Testen verhindert, da man in der Nähe des Instanzportales fortlaufend einen kritischen Fehler erhielt. Man darf gespannt sein, wann wir wieder in die Instanzen zum testen dürfen.

Viel interessanter sind dagegen die Kommentare zu den Tankklassen. Die Baustelle ist bekanntlich, eine der größeren der Beta. Nicht nur die vierte Tankklasse der Todesritter benötigt viel Aufmerksamkeit, sondern auch auch die bisherigen Klassen. In den erstellen Bluepostings wird unter anderem der Druide und der Krieger ausführlich behandelt. Um euch jedoch die insgesamt neun Bluepostings nicht einzeln zu zitieren, haben wir uns entschlossen, euch die Kernaussagen zu übersetzen.

  • Es ist nicht geplant, dass irgend ein Tank das Rüstungs,- oder Schadensvermeidungs-Cap erreicht. Es soll ein Anreiz geschaffen werden, seine Ausrüstung auch als Tank schnellstmöglich zu verbessern. Der temporäre Buff im Sonnenbrunnen war ein erstes Experiment mit dem System.
  • Insgesamt möchte man bei dem Druiden und Krieger ein Status wie bei dem Paladin anstreben, dass eine verbesserte Ausrüstung nicht nur bessere Schadensvermeidung bedeutet, sondern auch einen besseren Aggroaufbau gewährleistet. Dazu werden viele Talente und Fähigkeiten geändert, so dass sie zukünftig mit zum Beispiel Angriffskraft skalieren.
    Druide
  • Der Schaden der Katzenform des Druiden ist im moment deutlich zu schwach. Die wird viel stärker an die der Schurken angepasst werden. Jedoch möchte man dafür die Katzen- und Bärentalente des Druiden im Wilder Kampf-Talentbaum stärker von einander trennen.
  • Man strebt hier jedoch an, dass ein auf ‘Katze’ geskillter Feraldruide ein besserer Offtank ist, als ein Todesritter, Krieger oder Paladin. Der Kernpunkt ist hier die Flexibilität, die nicht verloren gehen soll.
    Krieger
  • Der Krieger soll den Waffentalentbaum als PVE Schadensbaum weiterhin behalten: Derzeit versucht man, Überwältigen über Talente zu einem aktiven Waffentalent zu ändern.
  • Derzeit überlegt man, wie man den Schutzbaum schlanker gestalten könnte. Eine Option, die man ernsthaft in Erwägung zieht, ist das Schild nicht mehr zur Vermeidung des Kampfes dient, sondern eine Waffe selbst wird. Dazu könnte man den Schutzbaum so gestalten, dass er mehr auf Kontrolle als auf Schaden ausgelegt wird.
  • Gleichzeitig möchte man den Schutzkrieger auch mehr Fähigkeiten geben, die ihn mehr als drei Gegner tanken lassen. Schockwelle und Donnerknall sind hier nur eine Option.
  • Das größte Problem, was noch besteht ist, dass der Krieger die richtige Balance zwischen skalierenden Schaden/Aggro und Schadensvermeidung finden muss. Jedoch wird in Kürze eine Menge neuer Änderungen auf den Betaserver gespielt.

Zuletzt haben wir noch eine Liste mit allen Änderungen, die man derzeit am Interface vornimmt. Mit ihr werden viele Addons und Macros überarbeitet werden müssen. Die Liste wurde von dem MVP Iriel und Blizzard Poster Slouken erstellt und erstreckt sich über viele Postings. Dort werden unter anderem auch die neuen Features mit den serverseitig gelagerten Tastaturbelegungen, Macros und co. erläutert.