Ein Blick auf Patch 3.0.8

Vielleicht hat das Warten schon in dieser Woche ein Ende. Derzeit wird in den Hallen von Blizzard eifrig am neuen Zwischenpatch 3.0.8 und dem Contentpatch 3.1 gearbeitet. Dazu finden sich im offiziellen Forum dutzende Hinweise für künftige und den kommenden Patch 3.0.8, der neben vielen Bugfixes auch die zuletzt vermehrt auftretenden Performanceeinbrüche in den aktuellen Schlachtzug-Instanzen beheben soll. Doch was packt Blizzard neben den Performanceverbesserungen mit in Patch 3.0.8?

Die wichtigsten Veränderungen sind die neuen Kosten für Highend-Verzauberungen. Die meisten Verzauberungen, die epische Splitter oder viele kosmische Essenzen benötigen, werden in ihren Kosten deutlich korrigiert. So werden die teils irrwitzigen Anforderungen für Verzauberungen wieder normalisiert. Aber auch bei dem Schriftgelehrten wird das Erschaffen der Karten für die neuen Dunkelmond-Sets billiger gemacht. Bei Preisen von bis zu 20.000 Gold für ein Kartenset ist das wohl dringend nötig.

Interessant sind auch die kommenden Änderungen an den Todesritter-Fähigkeiten Shadow of Death, dem Gargoyle, den verbesserten Eigenschaften des Ghul-Begleiters oder auch Anti-Magic Zone. Doch auch wenn die Änderungen zahlreich sind und tief in die bisherige Skillungen eingreift, wird den Todesrittern laut Ghostcrawler kein freies Umskillen gewährt.

Welche der Änderungen dann wirklich im Live-Betrieb einen Einfluss haben wird, können wir nicht vorhersagen. Fest steht mit Blick auf die Historie aber, dass es in manchen Segmenten wie den Verzauberungen oder auch den Schriftgelehrten einen massiven Preissturz geben wird. Die Patchrealm-Veränderungen könnt ihr derzeit noch nicht ganz aktuell in Deutsch oder in einer überarbeiteten Version in Englisch lesen.