Wegen Patenten Klage gegen MMO-Hersteller?

In dubio pro reo?
Wie die Kollegen von WoWInsider.com berichten, hat Thom Kidrin, aktueller CEO von Worlds.com den Plan gefasst, die Hersteller von World of Warcraft (Activision Blizzard) und Second Life (Linden Labs) zu verklagen – genau wie er es bereits im vergangenen Jahr mit NCSoft (Guild Wars und City of Heroes) getan hat.

Um ehrlich zu sein will Kidrin jeden vor Gericht zur Verantwortung ziehen, der seine virtuellen Welten nicht bei ihm lizenzieren lässt. Gegenstand der ganzen Aufregung sind zwei Patente, gehalten von Worlds.com. Zum einen U.S. Patent Nr. 6,219,045 und Nr. 7,181,690.
Diese Patente beschreiben im Endeffekt ein interaktives, grafisches und virtuelles Mehrspieler-System, das von einem Benutzer mittels eines Clienten ausgeführt wird, um eine virtuelle Welt und andere Teilnehmer darzustellen. Auch Avatare der anderen Benutzer und deren Bewegungen durch ein Position-Update auf einem zentralen Server unterliegen diesen.

Aber da Patent Nr. 7,181,690 erst im Jahr 2007 anerkannt wurde ist fragwürdig in wie weit die Klagen erfolg haben werden. Wir werden euch auf den laufenden halten und bei Neuigkeiten weiter informieren.

Quelle: WoWInsider.com
zu den Patenten: Nr. 6,219,045 und Nr. 7,181,690