Zusammenfassung der letzten Ulduar-Hotfixe

Dass Blizzard doch ein Herz hat, zeigen die letzten Hotfixe für die Instanz Ulduar. Man hat eine ganze Reihe an Fixes für die Hardmodes implementiert und damit die Kämpfe nun mehr der Zielvorgabe angepasst. Die wichtigsten Änderungen haben wir für euch zusammengefasst.

Hard Modus 10/25 Spieler
XT-002
  • Gesundheit des Herz des Dekonstruktors verringert.

Der Eiserne Rat

  • Die Dauer von Überwältigende Kraft wird von 25 auf 30 Sekunden erhöht.
  • Stahlbrecher heilt sich bei einer ausgelösten elektrischen Ladung nur noch um 20% seiner maximalen HP.

Hodir

  • Der Zeitpunkt, nachdem die erste Truhe zerstört wird, wurde von 120 Sekunden auf 180 Sekunden angehoben.

Normaler Modus 10/25 Spieler
Auriaya

  • Die Anzahl der Schwarmwächter wurde von 25 auf 10 reduziert. Zum Ausgleich verursachen die Schwarmwächter nun mehr Schaden.

Thorim

  • Der Wirbeltrip der Eiserne Ringwache trifft nur noch den Tank.

Die Änderungen waren alle bitter nötig und von den Hardcore-Gilden bereits mehrfach gefordert. Vor allem die Aufstockung der Zeit bei Hodir dürfte viele Spieler erfreuen. So war der Kampf in der 2min-Version und dem Nerf von Flower Power unmöglich zu besiegen. Selbst Ensidia ist lange Zeit ohne Hilfe von derartigen “Hilfsmitteln” – trotz 18 Magiern und nur 2 Heilern – bei Hodir gescheitert. Hodir benötigte in der 2Min-Version, sollte man ihn mit 22 Damage Dealern versuchen, pro Spieler 12.300 DPS – selbst mit der besten Ausrüstung von Ulduar ein utopischer Wert.

Neben Algalon bleibt nun noch Mimiron, der mit einem fast unfair schweren Kampf aufwartet. Der Rest sollte ansonsten das Niveau erreicht haben, was Blizzard bezweckt. Nerfs bei Mimiron sind dagegen nicht abzusehen – und so bildet sein Kampf einen der Höhepunkte der Instanz Ulduar.