Die Zukunft der Schlachtfelder

Neben den heute veröffentlichten FAQ zur Magierklasse hat das Community Team ausserdem die Zukunft der Schlachtfelder mit Blizzards Fachmann für Handgreiflichkeiten – Cory Stockton – diskutiert. In dem interessanten Interview erfahrt ihr u.a. eine Menge zum kommenden Schlachtfeld Insel der Eroberung, das mit Patch 3.2 eingeführt wird.

Die komplette Frage & Antwort Session zum PvP lest ihr hinter dem Newsumbruch.

Zitat von: Blizzard (Quelle)
Die Zukunft der Schlachtfelder

Community-Team: Er ist heute hier, um mit uns über die Zukunft der Schlachtfelder von World of Warcraft zu diskutieren und über das bevorstehende epische Belagerungsschlachtfeld „Insel der Eroberung“ zu sprechen: Lead Content Designer Cory Stockton. Unterhalten wir uns erst einmal über die Teilnahme an Schlachtfeldern solange der Charakter noch in Stufen aufsteigt.

F: Da es etwas ist, über das man sich in der Community einige Zeit lang und breit unterhalten hat, wollten wir fragen, ob Spielern die Möglichkeit geboten wird, durch PvP-Kämpfe (Spieler gegen Spieler) und Schlachtfelder Erfahrung zu erhalten?

Cory Stockton: Wir haben vor, das mit Patch 3.2.0. zu implementieren. Wir wollten Spielern schon seit Längerem die Möglichkeit bieten, durch Schlachtfelder Erfahrung zu bekommen, und es ist großartig, den Spielern endlich dieses Feature zur Verfügung zu stellen. Man wird Erfahrung durch Aktionen erhalten, die Ehre abwerfen, nicht durch Kills. Man würde zum Beispiel durch das Aufheben einer Flagge in der Kriegshymnenschlucht Erfahrung erhalten, aber einen Spieler zu töten, würde keine Erfahrung gewähren.

F: Wenn sich Spieler in den niedrigen Stufenbereichen dazu entscheiden, Schlachtfelder als eine Möglichkeit zum Stufenanstieg ihres Charakters zu verwenden, wie viel Erfahrung werden sie im Vergleich zum PvE (Spieler gegen Monster) erhalten?

Cory Stockton: Das ist etwas, über das wir uns wirklich den Kopf zerbrochen haben. Wir möchten, dass Erfahrung, die man durch Schlachtfelder erhält, sich lohnt, aber wir wollen dabei vermeiden, dass es der schnellste Weg ist, um in den Stufen aufzusteigen. Also können Spieler erwarten, dass sie im Vergleich zum Questen für denselben Zeitraum etwas weniger Erfahrung erhalten werden.

F: Wird es irgendwelche Belohnungen dafür geben, ein Schlachtfeld zu gewinnen?

Cory Stockton: Belohnungen für Schlachtfelder sind hoch auf der Liste von Features, die wir gerne ins Spiel bringen würden. Wir haben nicht vor, das für Patch 3.2.0 zu implementieren, aber wir arbeiten gerade daran und rechnen damit, es in einem zukünftigen Patch zu implementieren. Wir haben vor, Spieler am Ende jedes Schlachtfelds auf größtenteils grüne und gelegentlich auch blaue Gegenstände würfeln zu lassen. Diese Gegenstände werden speziell auf Faktoren wie Klasse, Stufe und Talentspezialisierung zugeschnitten sein.

Community-Team: Wenn man bedenkt, dass Erfahrung, die man für ein PvP-Spiel erhält, einen ziemlich bedeutenden Zusatz zum Stufenaufstiegsprozess in World of Warcraft darstellt, wird es mit Sicherheit Besorgnis unter den Spielern geben, die gerne auf einer bestimmten Stufe bleiben, um nur an speziellen Stufenbereichen der Schlachtfelder teilzunehmen – auch „Twinking“ genannt.

F: Haben diese Spieler noch immer die Möglichkeit, am PvP-Kampf teilzunehmen und dabei auf einer Stufe ihrer Wahl zu bleiben?

Cory Stockton: Ja, Spieler werden Zugang zu einer neuen Option haben, über die sie regeln können, ob sie durch PvP Erfahrung erhalten oder nicht. Darüber hinaus sorgt diese Option dafür, dass man nur gegen andere Spieler in den Kampf geschickt wird, die dieselbe Option gewählt haben. Geregelt wird diese Option über neue NSCs namens Behsten und Slahtz in der Nähe der Kampfmeister in Orgrimmar oder Sturmwind. Es kostet jedes Mal 10 Gold, wenn man sie verwendet.

F: Wenn die Option, Erfahrung zu erhalten, ausgeschaltet wird, wirkt sich das dann auch auf den PvE-Inhalt aus?

Cory Stockton: Ja, diese Option wird sich sowohl auf PvE als auch auf PvP auswirken.

Community-Team: Um das Thema zu ändern, unterhalten wir uns doch einmal über das ehrgeizige, neue Projekt, das neue Schlachtfeld „Insel der Eroberung“, das im nächsten größeren Patch auftauchen wird. So, wie wir die Sache verstehen, soll es ein großes Schlachtfeld sein, auf dem bis zu vierzig Spieler auf jeder Seite der Belagerung möglich sind.

F: Welche Stufenbereiche werden Zugang zu diesem Schlachtfeld gewähren?

Cory Stockton: Die verschiedenen Bereiche werden dieselben sein wie für den Strand der Uralten, also einmal Stufe 71-79 und dann noch Stufe 80.

F: Was macht die Insel der Eroberung im Vergleich zu den anderen derzeit verfügbaren Schlachtfeldern einzigartig?

Cory Stockton: Die Insel der Eroberung wird eine Anzahl an einzigartigen Features bieten, die Spieler auf keinem anderen Schlachtfeld finden werden. Man kann sich per Fallschirm ins Innere der feindlichen Basis abwerfen lassen und von dort aus mithilfe von Saronitbomben die Festungsmauern zerstören. Man kann unser neuestes Fahrzeug, die Glevenschleuder, fahren oder sich aufs Katapult schwingen und über die feindlichen Mauern katapultieren lassen. Das sind nur ein paar Beispiele an neuen Möglichkeiten, die einem auf diesem Schlachtfeld zur Verfügung stehen.

F: Was ist die Geschichte hinter der Insel der Eroberung und weshalb wollen Allianz und Horde sie kontrollieren?

Cory Stockton: Die Insel der Eroberung befindet sich in der gefrorenen See, nördlich von Eiskrone. Diese kleine Insel mag vielleicht unbedeutend aussehen, ist aber tatsächlich vollgestopft mit Ressourcen und eignet sich gut als Ausgangspunkt für einen vollen Angriff auf den Lichkönig und seine Streitkräfte in Eiskrone. Beide Fraktionen haben hier Fuß gefasst und nun wird entschieden, wer am Ende des Kampfes die Insel kontrollieren und den letzten Ansturm gegen Arthas und seine untote Armee unternehmen wird.

Community-Team: Das Alteractal ist bei den Spielern noch immer ein relativ beliebtes, großes Schlachtfeld, aber die Kritik, die wir für gewöhnlich hören, ist die, dass die beiden gegnerischen Parteien nicht genügend Anreiz hätten, sich gegenseitig anzugreifen, um die Partie zu gewinnen.

F: Wenn man dies bedenkt, ermuntern das Layout der Insel und die darin involvierten Siegesstrategien die Spieler auf neue Art und Weise dazu, den Gegner frontal anzugreifen?

Cory Stockton: Wir haben das Layout des Schlachtfelds anhand solcher Rückmeldungen gestaltet. Es ist eine Sache von Sekunden, bis sich die Spieler gegenüberstehen, um sich dann um die einzige Belagerungswerkstatt auf der Karte zu streiten. Wir haben uns auch große Mühe gegeben, klug angelegte Engpässe auf der Karte einzufügen, die die Spieler dazu zwingen, um die Kontrolle über die verschiedenen Kontrollpunkte und Missionsziele zu kämpfen.

Community-Team: Wir würden uns gerne einen Moment Zeit nehmen, um uns eingehend mit den verschiedenen strategischen Punkten auf der Insel der Eroberung zu befassen.

F: Weshalb sollten Spieler den Ölbohrturm oder die Kobaltmine einnehmen wollen?

Cory Stockton: Diese Eroberungspunkte sorgen nicht nur für wertvolle Verstärkung, sie gewähren einem auch Ehre mit jedem Intervall. Beide Punkte für einen Großteil des Spiels zu halten wird eine erhebliche Steigerung der Ehre allgemein gewähren.

F: Was sind die strategischen Vorteile, wenn man die Docks einnimmt und Glevenschleudern und Katapulte produziert?

Cory Stockton: Glevenschleudern gehören zu den neuen Fahrzeugen, die wir zum ersten Mal in der Insel der Eroberung einführen. Diese sind hauptsächlich dazu gedacht, gegen Spieler eingesetzt zu werden, haben jedoch darüber hinaus einen Glevenangriff mit einer extrem hohen Reichweite. Einzigartig an den Katapulten ist, dass sie Spielern erlauben, sich selbst überall hinzukatapultieren. Ich würde empfehlen, sich selbst über die Mauern des Gegners schleudern zu lassen und die dortigen Saronitbomben einzusetzen!

F: Was wird das Luftschiff demjenigen bieten, der den Luftschiffhangar kontrolliert?

Cory Stockton: Luftschiffe sind riesige fliegende Transporter, die über der gegnerischen Festung ihre Bahnen ziehen. Die Luftschiffe sind mit Geschütztürmen ausgerüstet, die dazu verwendet werden können, um die Mauern oder Spieler des gegnerischen Teams in die Luft zu jagen. Die Luftschiffe bieten zudem jedem an Bord Fallschirme, damit man runterspringen und im Festungsinneren des gegnerischen Teams landen kann!

Community-Team: Gesetzt dem Fall, dass sich die Belagerungswerkstatt in der Mitte der Karte direkt zwischen den Basen der Horde und Allianz befindet, wird dies mit Sicherheit ein heiß umstrittener Knotenpunkt sein wird.

F: Welche Art von Fahrzeugen wird diese Werkstatt der Fraktion bieten, die sie kontrolliert?

Cory Stockton: Spieler werden Belagerungsmaschinen und Verwüster bekommen können. Die Belagerungsmaschinen, die auf der Insel der Eroberung verfügbar sind, werden verbessert und erlauben bis zu drei zusätzliche Passagiere. Zwei der Passagiere haben Zugriff auf ihre eigenen Flammenwerfer, während der dritte einen Geschützturm bekommt. Die Verwüster haben insgesamt drei Sitze. Zwei der Sitze erlauben den Spielern, ihre eigenen Zaubersprüche zu wirken, während der Fahrer Zugang zu einem Kanonengeschützturm hat.

F: Welches System wird dafür benutzt, diese Knotenpunkte einzunehmen?

Cory Stockton: Knotenpunkte auf der Insel der Eroberung werden genauso wie Knotenpunkte im Aratibecken eingenommen.

F: Wird es ein System dafür geben, um sicherzustellen, dass diejenigen, die strategische Knotenpunkte auf der Karte verteidigen, ähnlich viel Ehre erhalten wie diejenigen, die angreifen?

Cory Stockton: Diese Beschwerde kommt häufig vor, weswegen wir an einem Design gearbeitet haben, um das Problem zu lösen! Ab Patch 3.2.0 gewähren alle ehrenhaften Kills in einem bestimmten Gebiet um den Eroberungspunkt herum 50% mehr Ehre. Diese Änderung ist rückwirkend auf das Arathibecken und das Auge des Sturms.

F: Wie wichtig wird es sein, Belagerungsfahrzeuge zu produzieren und zu steuern, um den Sieg zu erlangen?

Cory Stockton: Belagerungsfahrzeuge werden wichtig sein, da sie die Hauptmöglichkeit darstellen, um die gegnerischen Festungsmauern zu zerstören und Zugang zum General zu haben. Spieler können jedoch auch von den Luftschiffen, die durch das Einnehmen des Hangars generiert werden, abspringen. Sobald Spieler im Inneren des gegnerischen Hofs landen, können sie die Saronitbomben verwenden, um die Mauern von innen zu zerstören. Saronitbomben werden auch in der Belagerungswerkstatt generiert, sobald diese eingenommen wurde.

F: Wird es außer den Generälen in beiden Festungen andere NSCs geben, die hier strategische Rollen spielen?

Cory Stockton: Wir planen, NSC-Wachen zu haben, die aus der Festung herauslaufen, um bei der Verteidigung zu helfen, sobald eine Mauer durchbrochen wurde.

F: Wie wird die einfallende Streitmacht ihre Gegner letztendlich besiegen, sobald die Festungsmauern der gegnerischen Fraktion durchbrochen wurden?

Cory Stockton: Sie müssen die Festung betreten und den General der gegnerischen Fraktion töten. Die Festung wird durch Tore geschützt und man erhält erst dann Zugang, wenn mindestens eine Festungsmauer durchbrochen wurde.

F: Die Hauptinteressenpunkte dieses neuen Schlachtfelds haben wir nun abgedeckt. Erzählst du uns kurz, wie sich deiner Ansicht nach die Ereignisse in einer Partie entwickeln werden? Das heißt: Wo fängt jede Fraktion an? Worauf konzentriert sich die Verteidigung, worauf die Offensive, etc.

Cory Stockton: Spieler beginnen das Spiel im Inneren des Hofs ihrer Festung. Sobald die Schlacht beginnt, haben sie die Wahl, entweder zum Hangar oder zu den Docks zu gehen, was beides Eroberungspunkte sind, oder sie können sich dafür entscheiden, direkt zur Belagerungswerkstatt in der Mitte der Karte zu marschieren. Das Hauptziel ist es, die Festungsmauern des gegnerischen Teams zu zerstören, damit man Zugang zu ihrem General bekommt und ihn besiegen kann. Es gibt eine Reihe an Möglichkeiten, das zu erreichen, man muss jedoch jedes Mal den Eroberungspunkt einnehmen.
Die Verteidigung der Festung ist auch ein wichtiger Aspekt des Spiels und wir haben nicht weniger als 12 Geschütztürme in jeder Festung bereitgestellt, um den Spielern in dieser Hinsicht zu helfen.

F: Nehmen wir an, es wird Erfolge geben, die mit dem Ausführen spezieller Aufgaben auf der Insel zusammenhängen, wird es dadurch irgendwelche Änderungen bezüglich des „Kampfmeister“-Metaerfolgs geben?

Cory Stockton: Ja, wir haben neue Erfolge für die Insel der Eroberung, aber wir sind uns nicht sicher, was wir mit dem Kampfmeister-Erfolg machen werden. Viele Leute haben ihn schon, also können wir uns nicht einfach hinsetzen und ihn ändern. Entweder werden wir speziell für die Insel der Eroberung einen neuen Erfolg einbauen oder die Insel ganz einfach aus dem Metaerfolg ausschließen.

Community-Team: Um noch ein letztes Thema anzusprechen, das PvP in World of Warcraft generell betrifft: Viele begeisterte Schlachtfeldspieler würden gerne eine Art fähigkeitsbasierendes Ranglistensystem sehen, in dem das eigene Talent gewertet wird und durch das man optimale Belohungen verliehen bekommt.

F: Was sind eure Zukunftspläne für das Schlachtfeldsystem jenseits von 3.2.0 und welche Stelle werden PvP-Spiele in World of Warcraft einnehmen, die nicht mit Arenen zutun haben – sei es im Laufe des Stufenaufstiegprozesses oder im Endgame?

Cory Stockton: Wir haben vor, dem Spieler noch mehr Schlachtfelder zu bieten, und das sooft wie möglich. Für uns sind Schlachtfelder ein sehr großer und wichtiger Teil des PvP-Spiels von World of Warcraft und wir würden das System gerne so weit wie möglich erweitern. Ich habe aber einen kleinen Leckerbissen für euch. Wir planen in zukünftigen Patches, gewertete Schlachtfelder einzubauen. Wir werden auf der BlizzCon weitere Details darüber bekanntgeben.

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (11) »