WoW: China spielt dauerhaft offline

Schon seit fünf Wochen sind die chinesischen World of Warcraft-Spieler von der WoW-Gemeinde abgeschnitten. Die Spieler können nicht mehr auf die chinesischen Server zugreifen, weil der geplante Betreiberwechsel von The9 auf NetEase zu starken Problemen führte. Angeblich seien aber keine technischen Probleme schuld, sondern rechtliche Schritte gegen Blizzard.

Der ehemalige Anbieter The9 reichte gegen Blizzard eine Klage ein und wirft ihnen Urheberrechtsverletzung und Verleumdung vor. Blizzard betreibt World of Warcraft nicht selbst in China, sondern The9. Blizzard beendete die Partnerschaft allerdings im letzten Jahr, um die Zukunft von WoW in die Hände von NetEase zu legen. Neben der Klage muss NetEase zudem erst eine Genehmigung für den Betrieb von WoW von der Chinesischen Institution für Publikationswesen erhalten, um überhaupt als neuer Betreiber einspringen zu können.

Vermutlich aber wird genau das in nächster Zeit nicht passieren, da die Genehmigung wegen dem Rechtsstreit anscheinend gar nicht erteilt wird. NetEase zahlte 301,5 Millionen US-Dollar an Blizzard, um sich die Rechte in China zu sichern. Auch StarCraft 2 und WarCraft 3 sollen künftig von NetEase angeboten werden. Wie in diversen englischsprachigen Foren geschrieben wird, können einige Chinesen scheinbar auf taiwanesische Server umsteigen.

Quelle: gamona News