Grenzenlose Freiheit bei den Erbstücken

Die Erbstücke haben seit je her die Geister geschieden. Es gab viele Spieler, die gar nicht mehr ohne sie können. Doch seit ihrer Einführung gab es immer ein großes Problem. Die an den Account gebundenen Gegenstände konnten nur auf der selben Fraktionsseite eines Realms genutzt werden.

Eine frohe Nachricht gibt es daher für alle Spieler, die planen mit Cataclysm einen neuen Charakter anzufangen. Blizzard wird nun die Beschränkungen beim Handel mit Erbstücken schrittweise die Barrieren entfernen. Der Community Manager Zarhym hat dazu mehrere Postings in den offiziellen Foren erstellt.

Laut Zarhym plant man mit Patch 3.3 bereits schon die Fraktionsgrenzen aufzuheben. Zu dem Transfer von Erbstücken über die Realmgrenzen hinweg oder zwischen mehreren WoW-Accounts auf dem selben Battle.net-Account wurde auch keine Absage erteilt. Das ist laut Zarhym “etwas, woran wir sehr interessiert sind. Aber wir benötigen noch mehr Infrastruktur und diese Ressourcen haben wir im Moment nicht.”

In der Worldofwar.de-Redaktion schätzen wir, dass wir mit Wrath of the Lich King nach Patch 3.3 keinen Major Content Patch mehr erleben werden. Mit den neuen Questrouten, überarbeiten Quests, der teilweise vollkommen veränderten Oberfläche in Verbindung mit dem freien Handel der Erbstücke über Realm- und Fraktionsgrenzen hinweg, dürfte Cataclysm wohl auch langjährige Veteranen ansprechen.

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (27) »