Blizzards neue Probleme mit China

Nachdem im letzten Jahr zwischen Blizzard und NetEase und der staatlichen Behörde China’s General Administration of Press and Publication (GAPP) nach monatelangen Verhandlungen der Streit beigelegt schien, flammen die Probleme scheinbar wieder auf. Die staatliche GAPP hat die weitere Erstellung von Accounts ausgesetzt – für mindestens eine Woche.

Man geht jedoch davon aus, dass diese Probleme nur ein Vorwand sind, um die Interessen von Blizzard zu schädigen. Nachdem Blizzard während des letzten Jahres große Zugeständnisse gemacht und WoW regelrecht zerschnippselt hat, nimmt man sich seitens des Staates nun die Lizenz erneut vor – wegen des ersten Addons Burning Crusade.

Ob Blizzards Odyssee mit der chinesischen Regierungsbehörde GAPP je ein gutes Ende nehmen wird, ist fraglich.