Das Lag-Problem von Blizzard

Es ist mittlerweile fast komisch, was sich im größten deutschen Realmpool Blutdurst in World of Warcraft abspielt. Lags, Verbindungsabbrüche, extrem lange Einloggzeiten – all das sind Probleme, die man sonst von gerade gestarteten MMORPGs kennt.

Seit Wochen gibt es Probleme, wie sie auch in Burning Crusade und Classic auftraten, doch sie haben wahrlich eine neue Qualität erreicht. Besonders schlimm ist es aber erst seitdem das Fest der Liebe auf den Servern aktiviert wurde. Zur Zeit kann auf den betroffenen Realms kaum ein Schlachtzug zur Hauptzeit stattfinden.

Erst nach einer großen Protestaktion der Community auf den englischen Servern wurde das Problem anerkannt – doch von Problemlösung ist man weiterhin meilenweit entfernt. Was bleibt ist ein schales Gefühl. Viele Gilden sind mittlerweile an einem Punkt angelangt, wo sie sogar aus ihrem gewohnten Umfeld auf einen neuen Realm wechseln würden.

Doch wird das die Lag-Problematik lösen? Die Überbevölkerung ist sicher nur ein Teil des Problems. Jahrelang hat Blizzard die Probleme heruntergeredet oder nicht genügend stark reagiert. Hat denn ein Schlachtzug auf Mannoroth, Destromath oder Frostwolf kein Recht darauf, auch einmal Eiskrone ohne ständige Lags oder Verbindungsabbrüche zu erleben? Immer mehr Hardcore-Raidgilden transferieren auf kleinere Server. Wir haben zu den aktuellen Problemen den User NoxBenix aus unserem Forum befragt, der auf einen der betroffenen Realms spielt:

Die Lagproblematik besteht ja nicht erst seit jüngster Zeit, jedoch ist sie seit kurzem so schlimm wie nie. Sind Instanzen mit begrenzten Versuchen oder komplexen Mechaniken unter diesen Bedingungen überhaupt noch so zu spielen, wie sie gedacht waren?
NoxBenix: Je höher der Koordinationsaufwand für den Raid wird? Klares Nein. Es lohnt nicht, die begrenzten Versuche zu verschenken, bzw. die Bosse anzugehen, von denen man vorher weiß, dass man aufgrund der Technik, den Anforderungen nicht gerecht werden kann.

Also sind die Schlachtzüge zur Zeit mehr Frust als Spaß, weil man einfach den Content, den man normalerweise problemlos schaffen würde, nicht besiegt?
NoxBenix: Den Frust im Raid klein zu halten ist im Moment fordernder als der Content selbst.

Haben die letzten Hardware-Upgrades keine spürbare Verbesserung gebracht?
NoxBenix: An der Einlogg-Problematik und der Stabilität der Außenwelt hat sich nichts geändert. Dass wir kürzlich einen 10er-Ausflug nach ICC realisieren konnten, ist da schon ein Erfolg. Ich für meinen Teil denke ernsthaft über einen Servertransfer nach. Sollte Blizzard einen Gratis-Server-Transfer anbieten, wird sich wohl die gesamte Gilde verabschieden. Platzhalter-Charaktere auf potentiellen Zielservern sind von Vielen bereits erstellt.

Wenn du mit jemandem bei Blizzard reden könntest, der für das Problem zuständig ist, was würdest du ihm sagen?
NoxBenix: Verbessert die Kommunikation! Ich glaube ja, dass an dem Problem gearbeitet wird, aber ich kann die Spieler gut verstehen, die die Foren aus Frustration stürmen und auf fremden Servern demonstrieren. Mehr Infos würden wirklich helfen!

Dabei sind die Lags sicher das kleinste Problem, was Blizzard momentan hat. Wenn man vom Vertrauensverlust absieht, welches Licht werfen diese Lag-Probleme auf die kommende Erweiterung Cataclysm? Wie stark werden die Probleme wirklich werden, wenn tausende Spieler die Startgebiete stürmen und die Veteranen die “neue alte” Welt erkunden?

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (48) »