Wie werden sich Relikte verändern?

Eine der maßgeblichen Neuerungen von Burning Crusade waren die vielen Relikte, die für alle Hybridklassen erhältlich waren. Heute sind sie, wie die Schmuckstücke, ein wichtiger Bestandteil der Ausrüstung. Doch damit ergeben sich auch Probleme. So sind die meisten Reliktboni dauerhaft aktiv und daher nichts weiter, als einseitige Statuspunkt-Zusätze, die man nicht beachten muss.

In den amerikanischen Foren gibt es seit einiger Zeit schon hitzige Diskussionen, wohin sich die Relikte entwickeln sollten. Einige Spieler möchten sie so wie Fernkampf-Waffen, nur ohne Schussfunktion, auch die jetzige Funktion als daueraktiver Buff ist bei Einigen beliebt. Ghostcrawler hat sich ebenfalls zu Wort gemeldet und hat uns die Sicht der Entwickler erläutert.

Zitat von: Ghostcrawler (Quelle)
We actually don’t like procs that are up 100% of the time and in 3.3.3 we changed several of the group buffs to just be passives. […]

We’re not sure yet what we’re going to do with these items. The current implementation doesn’t feel that successful. They could just be stat sticks not tied to a particular ability, though that’s not super exciting either.

Demnach ist man sich selbst bei Blizzard nicht sicher, wohin die Entwicklung gehen soll. Es wurde schon viel ausprobiert aber keine der bisherigen Varianten war gut genug für die Entwickler. Wofür man sich entscheidet, werden wir aber wohl erst in der Cataclysm Beta-Phase sehen. Was aus den Buchbänden, Totems, Götzen und Siegel einmal werden sollen, könnt ihr in unseren Newskommentaren diskutieren.