Off Topic: Gameforge – Wenn Publisher Gold verkaufen

Man mag es eigentlich kaum glauben und bisher ist es auch nur eine unbestätigte Anschuldigung. Eigentlich führen Publisher und Entwickler von MMOs – und MMORPGs im Besonderen – schon ewig einen Kampf gegen Goldverkäufer und in jedem bekannten Online-Spiel ist der Handel mit solchen Gütern gegen reales Geld ausdrücklich in den AGBs verboten.

Doch Gameforge, Publisher von unter anderem Metin 2 und Ikariam, hat sich wohl zu einem anderen Weg entschieden. So wurden nun Vorwürfe laut, dass der Publisher, welcher auch Hauptanteilseigner von Frogster ist, in den Jahren 2005 bis 2007 mit einer Webseite für den Verkauf von Online-Gold kooperiert haben soll. Gameforge wird dabei vorgeworfen, nicht nur gegen die eigenen Richtlinien verstoßen zu haben, sondern auch am Goldverkauf für Spiele wie Guild Wars und World of Warcraft ordentlich mitverdient zu haben.

Der Informationsdienstleister Wisotzki Group hat als Beleg dafür zwei Verträge von Gameforge mit einer bekannten Goldverkaufswebseite vorgelegt. Eine Reaktion oder Stellungnahme von Gameforge gab es dazu bisher nicht. Wir sind gespannt, wie sich diese Story weiter entwickelt und halten euch natürlich auf dem Laufenden.

Quelle: allvatar.com

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (15) »