Ghostcrawler zu kommenden Blogeinträgen

Update: Der Text von Ghostcrawler ist nun auch in Deutsch verfügbar. Den Link dazu findet ihr am Ende der News.

So eben hat Ghostcrawler himself einen ausführlichen Artikel zu der Art, in der man die kommenden Blogeinträge gestalten wolle verfasst. Dabei erklärt er, wie sich die, anfänglich als reines Informationsmedium gedachten Beiträge im Laufe der Zeit zu einer wichtigen Schnittstelle zwischen Entwicklern und Spielern entwickelt hat. Nun will man neue Wege gehen und die direkte Konversation mit den Spielern suchen.

Der Grund dafür sei, dass man nach einer gewissen Zeit auf der selben Seite Details übersieht, die für Andere mehr als wichtig sind. Um dies zu ermöglichen, wolle man in nächster Zeit Beiträge so gestallten, dass sie eine größere Diskussionsbasis darstellen und weniger eine Tatsache, über die man sich zwar beschweren könne, dies aber keinerlei Auswirkungen hat.


Allerdings wurden von Anfang an drei feste Regeln aufgestell:

Erstens: Man wird in diesen Beiträgen über viele Möglichkeiten und Ideen philosophieren. Dies hat aber nicht zu bedeuten, dass diese früher oder später auch tatsächlich im Spiel erscheinen werden.

Zweitens: Ab und an wird sich Ghostcrawler auch negativ zu manchen Dingen äußern. Er bittet darum, nicht jedes Wort auf die Goldwaage zu legen bzw. zuviel in seine Aussagen hinein zu interpretieren.

Drittens: Keine Beschwerden über das Thema. Es wird nicht jedes beliebige Thema zur Disskusion gebracht werden. Gibt es nichts, worüber man sich gepflegt unterhalten könne, so wird es für diesen Zeitraum eben kein Thema geben.

Den Anfang macht er mit einem längeren Absatz zur Mechanik der Tanks. So spricht er über die für den Tank wichtigen Attribute und darüber, dass sich diese in der letzten Zeit auf ein Minimum beschränken, nämlich auf Ausdauer und Rüstung. Man überlege nun, auch Trefferwertung für den Tank interessanter zu machen, auf der Grundlage, dass z.B. auch ein Schildblock daneben gehen könne, wenn man das Schild nicht hoch genug hält. Dies macht die Mechanik der tankenden Klassen komplexer und für erfahrene Spieler interessanter. Man ist sich aber auch bewusst, dass viele nicht so erfahrene Spieler damit Probleme haben könnten, was wiederum anderen Spielern, besonders in Random Gruppen, jetzt schon zu schaffen macht.

Die angesprochenen Ideen werde man definitiv nicht in den kommenden Patches sehen. Es gehe viel mehr darum, den Spielern zu vermitteln, auf welche Basis man versucht das Spiel logisch, anspruchsvoll und unterhaltend zu gestallten. Damit lädt euch Ghostcrawler zu einer Diskussion auf Augenhöhe ein.

Zu Ghostcrawlers Beitrag in den WoW Blues »

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (15) »