WoW Patch 4.1 – Neues zu den Gildenherausforderungen

Auf dem aktuellen PTR wurde das Gildenfenster um die Gildenherausforderungen erweitert. Dabei sind natürlich einige Dinge geklärt worden, welche bisher noch nicht explizit angesprochen wurden. So ist nun klar, was genau die Herausforderung sein wird und wie es sich mit dem Gewinn an Gildenerfahrung durch die Meisterung der Herausforderungen verhält.

Klickt in das Bild, um mehr Bilder angezeigt zu bekommen.
Klar war schon vorher, dass es drei Arten von Gildenherausforderungen geben wird. Eine für Instanzen, eine für Raids und eine für gewertete Schlachtfelder. Neu ist nun aber, wie oft man diese Herausforderungen machen kann. So wird man die Herausforderung “Dungeon” bis zu sieben mal machen können, die Raids einmal und die gewerteten Schlachtfelder drei mal.


Auch ist nun bekannt, was sich hinter den Gildenherausforderungen verbirgt. So wird man für die Dungeon-Herausforderung anscheinend jede Instanz aus Cataclysm mit einer Gildengruppe erledigen müssen und dass entweder heroisch oder normal. Bei Raids wird man äquivalent alle Raidbosse umlegen müssen, bei den Schlachtfeldern muss wohl lediglich ein gewertetes Schlachtfeld mit einer Gildengruppe gewonnen werden.

Die erhaltene Erfahrung ist dabei bisher noch nicht wirklich bekannt. Die momentan auf dem PTR eingetragenen bis zu 3 Millionen XP werden wohl ihren Weg ins das richtige Spiel nie finden. Wichtig zu wissen ist aber, dass diese Gildenerfahrung nicht an eurem Cap kratzt. So wird diese Gildenerfahrung nicht auf das Cap angerechnet und auch dann gewährt, wenn ihr das Cap schon erreicht habt.

Alles in allem scheint das System zwar eine wirkliche Herausforderung zu bieten, aber für Gilden mit gutem Zusammenhalt und aktiven Mitgliedern ist dies bestimmt eine gute Möglichkeit, zunächst Erfahrung und danach Gold zu verdienen.

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (4) »