WoW Szene-Talk: Blizzard reagiert auf “Swifty”-Bann

In den vergangenen Tagen sorgte der Bann eines Szene-Promis, oder sagen wir besser “Pseudo-Celebrity”, für mächtig Furore und tumultartige Zustände in den offziellen Foren und bei YouTube. Der mutmasslich federführende Spieler bei mehreren, live gestreamten Server-Crashes und zahlreiche andere wurden für die Verletzung der Nutzungsbedingungen gebannt, der populäre Streamer aber kurz darauf wieder ent-bannt, mit der Folge dass die Foren erneut in Flammen stehen. Was war passiert?


Nachdem, was man bei MMO-Champion dazu lesen konnte, ist “Swifty” von der Gilde “Dara Mactíre” auf dem Server US-“Darkspear” ein weithin bekannter Krieger, dessen Bekanntheit von früher gedrehten PvP-Videos herrührt. Er scheint eine grosse Fangemeinde zu haben und wird vom Hersteller “Razer” gesponsort.

Vor dem Bann veranstaltete “Swifty” also eine Art Livestream-Wettbewerb mit seiner Gilde und einigen Tausend Fans, wo u.a. Preise verlost wurden. Irgendwann während des Events rief er alle dazu auf, Level 1-Charaktere zu erstellen, nach Sturmwind zu gehen und dann gleichzeitig laut “Swifty invasion!” zu rufen. Das Ganze fiel mitten in die Raidzeit des Servers und verursachte selbstredend massive Lags. Ein paar Leute auf dem Stream, darunter ein Gildenkollege namens “Zybak”, kamen dann auf die brilliante Idee, mit der rasenden Meute andere Server heimzusuchen, um sie zum Absturz zu bringen. Soweit bekannt wurden mit dieser Aktion, die auch weiterhin live übertragen wurde, die drei Server Arthas, Daggerspine und Blackrock gecrasht.

Auch wenn besagter “Swifty” nach dem Bann sogleich sein Bedauern über den Vorfall in einem Video bei YouTube publikumswirksam zum Ausdruck brachte, scheint er – nach dem Sichten mehrerer YouTube-Mitschnitte des Livestreams – wohl nicht ganz so unbeteiligt zu sein wie er vorgibt (Anm.: Wer nah am Wasser gebaut hat, sollte vor dem Ansehen seines Videos eine Packung Taschentücher bereit legen). Das vorsätzliche Crashen der Server hatte er sicher nicht geplant, aber er ist dann letzlich doch mit auf den von seinem Kollegen “Zybak” in Gang gesetzten Zug aufgesprungen, hat Leute animiert und mitgelacht.

Schliesslich griffen die GM’s ein und bannten zunächst erstmal alle Beteiligten, soweit erkennbar. Darunter befand sich auch der vermeintliche Anstifter “Swifty”, was wiederum nach dem o.g. YouTube-Auftritt zu den eingangs erwähnten Tumulten in den offiziellen Foren und zahllosen “Unban Swifty” Serveraktionen und Videos führte. Noch während die Welle der Entrüstung rollte, lenkte Blizzard – offenbar sichtlich getroffen von der Wucht der Reaktionen – ein und ent-bannte den “Semi-Promi” sowie einige andere. Die meisten Beteiligten aber, die einfach nur mitgemacht hatten, bleiben gebannt. Community Manager Bashiok erklärte die Entscheidung heute wie folgt:

Zitat von: Blizzard (Quelle)
It looks like there’s some confusion regarding our original message — in large part due to some poor word choice.

Just to clarify, the decision to change some of the bans to supsensions was actually a correction, not an exception. We reviewed the activity and felt that based on the evidence, the original decision to roll out the ban hammer was incorrect, and the appropriate action, for those bans that were undone, would have been to issue a suspension.

The key words are “based on the evidence,” not “based on the activity.” The activity of intentionally trying to crash a realm is exceptionally ban-worthy, and we won’t hesitate to permanently ban accounts that are involved in that kind of malicious behavior. However, we tend to base the degree of disciplinary action on the evidence we have indicating to what degree the account in question is involved. That was not done for some of the accounts that initially received a full ban, so we corrected the initial mistake and reduced the ban for those accounts to a suspension.

For those concerned with this particular issue, I hope this clarifies things somewhat. I’ve edited the original post to hopefully avoid similar confusion moving forward.

Viele Spieler unterstellen Blizzard nun Doppelstandard. Was wäre gewesen, wenn es sich nicht um einen von Razer gesponsorten Szene-Promi, sondern um einen ganz normalen Spieler gehandelt hätte? Wäre der ebenfalls wieder ent-bannt worden? Beantworten können auch wir diese Frage letztlich nicht, denn wir waren weder vor Ort dabei noch liegen uns Chat- oder Serverlogs vor, die eine direkte Beteiligung von “Swifty” beweisen könnten. Klar ist aber sicherlich, dass jemand der 6 Jahre WoW spielt und so aktiv im Livestreaming ist, die Grenzen der Belastbarkeit der WoW Server kennen muss. Selbst wenn es kein Vorsatz war, so war es doch auf jeden Fall grob fahrlässiges Verhalten, zumal man ja nicht nur einen Server sondern gleich drei(!) Server in Folge zum Absturz gebracht hatte. Ein Bann dafür wäre sicher auch verdient gewesen. Der Freispruch posthum sieht nach Ansicht des Autors dieser News also wohl eher so aus: “Dies ist deine ‘Gehe aus dem Gefängnis’-Karte. Mach das nochmal, und du bist weg.” Ferner wird man sicher auch bei Razer mit der Bitte angeklopft haben, dass der Gesponsorte künftig die geschäftsschädigenden Ingame-Events unterlassen möge.

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (0) »