Bild.de erwähnt World of Warcraft im Zusammenhang mit dem norwegischen Attentäter

Dass manche Medien vor absolut nichts zurückschrecken wissen wir – besonders in Zeiten des Internets, in Zeiten von Wiki-Leaks und in Zeiten von Datenkraken wie google und Facebook – und natürlich auch in Zeiten von Murdochs News of the World Skandal. Aber trotzdem schockiert die Vorgehensweise mancher Skandalblätter immer wieder aufs Neue. So geschehen heute – nur einen einzigen Tag nach den schrecklichen Vorfällen in Norwegen. Wie kann man sich nur dazu herablassen, solche Schlagzeilen zu produzieren:

Wie man sehen kann, wird hier sogar World of Warcraft erwähnt – um der skandalösen Berichterstattung noch mit Hilfe eines bekannten Spieles Nachdruck zu verleihen. In diesem Zusammenhang einfach nur abscheulich. Was sagt ihr dazu? Wollen wir hier nicht lieber mal innehalten? Wieso muss man nur einen Tag nach diesem Desaster so auftreten. Es ist einfach widerwärtig – und doch fühle ich mich gerade ehrlich gesagt gar nicht schlecht – weil ich Gott sei Dank in der Lage bin, vielen tausend Lesern zu sagen, was ich von so einem Schmierenblatt halte. Meine persönliche Meinung: als Redakteur einer solch widerwärtigen Gazette würde ich morgen meinen Job hinschmeißen und mich zurück in ein reines Gewissen flüchten.

(Auf eine Quelle verzichten wir an dieser Stelle. Ihr wisst, was ihr in die Browserzeile eintippen müsstet – wir hoffen, dass ihr es euch verkneifen werdet.)

*Update 21:15 Uhr*: Inzwischen hat Bild.de die WoW Erwähnung entfernt. Warum das geschehen ist, wissen wir nicht.

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (117) »