Auch Blizzard wurde von Hackern attackiert – erfolglos

Während es andere Publisher, Entwickler und Betreiber von Online-Rollenspielen teilweise kalt erwischt hat, scheint man im Hause Blizzard seine Hausaufgaben gemacht zu haben. Ehrlich gesagt hat es uns eh erstaunt, dass wir bisher noch nichts über einen großangelegten Hack des Battle.net gehört haben, aber wie es scheint, wurde dieser zumindest versucht.

Denn so sagt es Tom Chilton in einem Interview mit digitalspy.co.uk. So sei man etwa zur selben Zeit, in der es auch andere Spielefirmen erwischt habe, angegriffen worden. Dabei seien die Sicherheitsmaßnahmen von Blizzard aber anscheinend ausreichend gewesen, denn die Angreifer hätten abgewehrt werden können und es hätte keinen Diebstahl von Benutzerdaten und kein Eindringen in das System gegeben.

Dabei ist sich Chilton sicher, dass man nie sicher sein kann. Blizzard werde auch in Zukunft sein möglichstes tun, um die Sicherheit seiner Dienste und unserer Daten zu gewährleisten, aber es könne trotzdem immer sein, dass die Hacker doch einen Schritt voraus sind. Wir sind auf jeden Fall froh, dass unsere Daten hier anscheinend in guten Händen sind und dass Blizzard auch in der Zukunft für deren Sicherheit sorgen will.

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (15) »