Zusammengefasst: Die WoW-Infos der Gamescom

Nachdem wir nun schon einiges über Patch 4.3 gehört haben und die Interview-Flut zur Gamescom so langsam aber sicher verebbt, ist es an der Zeit zu resümieren, was wir alles erfahren haben. Dazu haben wir uns noch einmal alle Infos ins Gedächtnis gerufen und wollen euch diese nun im Folgenden präsentieren.

Aussehen wie das grosse Vorbild im Tier 6-Set am Berg Hyjal und trotzdem aktuelle Item-Stats: Transmogrifizieren macht’s möglich ab Patch 4.3!
Patch 4.3 – Todesschwinge-Raid
In Patch 4.3 wird es einige Neuerungen geben. So haben wir es hier mit dem letzten Raid-Patch der Erweiterung Cataclysm zu tun und wir werden dem Aspekt des Todes, Todesschwinge, persönlich gegenüber treten. Dabei wird dieser direkt nach Beginn des Patches verfügbar sein und es wird keine Streckung des Contents wie etwa in der Eiskronenzitadelle geben. Der Kampf wird diverse Phasen haben, bei welchen wir z.B. auf dem Rücken von Todesschwinge oder im Vorbeiflug gegen ihn kämpfen müssen. Dabei wird dieser Raid kleiner sein als Ulduar, aber dennoch viele Begegnungen und Phasen mit Todesschwinge beinhalten.


Patch 4.3 – 5er Instanzen
Auch drei neue 5er Instanzen werden wir mit Patch 4.3 zu sehen bekommen. Dabei wird eine dieser Instanzen in den Höhlen der Zeit zu finden sein und wir werden an einen altebekannten Ort zurückkehren. Dabei sollen diese Instanzen die Spieler auf den Todesschwinge-Raid vorbereiten, sie werden also vermutlich Gegenstände vom Feuerlande-Niveau oder knapp darunter beinhalten.

Patch 4.3 – Transmogrifizieren und Leerenlager
Zu diesen Themen haben wir euch schon ausführlich auf dem laufenden gehalten. So gibt es auf der einen Seite die Vorstellungen der Features von Blizzard, zum anderen haben wir hier noch einige zusätzliche Details aus dem offiziellen Forum gefischt.

Patch 4.4 und danach
Patch 4.4 wird nach dem Untergang Todesschwinges – oder was auch immer mit ihm geschieht – direkt auf die nächste Erweiterung vorbereiten und ein Eventpatch sein. Damit wird auch klar, dass die nächste Erweiterung vielleicht schon früher kommen wird, als gedacht (wir berichteten).

Weiterhin wurden in den Interviews einige Themen angesprochen, welche nicht aktuell, aber in näherer Zukunft auf dem Plan stehen. So wird immer noch am Gilden-Server-Transfer gearbeitet, Battle.net-weite Erfolge sind auch noch in der Warteschleife. Dagegen wird es keine neuen Klassenquests (zu hoher Aufwand), keine Möglichkeit zur Einfärbung der Rüstung und kein Echtgeld-Auktionshaus geben. Vielleicht werden wir aber einige Individualisierungsoptionen für die Mounts bekommen.

Die RealID-Gruppensuche soll in Zukunft auch noch auf Schlachtfelder ausgeweitet werden und wenn dies gut läuft, werde man auch Raids und gewertete Schlachtfelder mit einbeziehen.

Sonstige Aussagen
Ansonsten gab es noch einige interessante Aussagen rund um WoW. So hören wir, dass Blizzard bei der Entwicklung von Cataclysm einiges an Zeit sparen konnte, mit dem Ergebnis aber durchaus zufrieden war. Man denkt aber immernoch, dass die ersten 30 Minuten von WoW zu verwirrend für neue Spieler sind und möchte hier in Zukunft weitere Hilfen einbauen.

Zu der Verbindung der Raid-IDs von 10er und 25er Modus sagt man, dass es Vor- und Nachteile gehabt habe. Man sehe auf der einen Seite, dass die Spieler sich nicht mehr gezwungen fühlen, beide Modi in einer Woche zu spielen, auf der anderen Seite habe es aber auch zusätzlichen Content entfernt. Auch dieses Thema wolle man in der Zukunft noch einmal angehen und möchte dabei eine Lösung finden, die allen Wünschen gerecht werden kann.

Quelle: Interviews von gamona, allvatar, digitalspy, gameinformer und JudgeHype sowie mmo-champion

Hier findet ihr unsere Übersicht zu Patch 4.3 »