Damals…als Ragnaros noch keine Füße hatte

Auf die Frage hin, was man denn damals im klassischen World of Warcraft so machte, verfasste Blueposter Vaeflare einen netten Beitrag und teilte uns seine Erinnerungen an Vanilla mit. Er beginnt damit, wie lang es doch dauerte in Azeroth von A nach B zu kommen, da man sein Reittier erst mit Level 40 zu Gesicht bekam. Des Weiteren waren Reisen per Flugpunkt die schnellere Möglichkeit durch Azeroth zu kommen, jedoch waren diese nicht, wie heutzutage, miteinander verbunden. So musste man jeden Flugpunkt noch selber suchen und konnte nur direkte Routen zum Reisen wählen.

Vaeflare spricht auch noch von den Schwierigkeiten die ihm Dungeons und Raids verursachten. Es gab keine Teleportsteine oder Dungeonbrowser und so musste sich die Gruppe selbst einen Weg zur entsprechenden Instanz bahnen, was natürlich Zeit beanspruchte.

Auch die Schlachtfelder wurden erst später implementiert. So fanden die Kriegshymnenschlucht und das Alteractal erst am 7. Juni 2005 Einzug in World of Warcraft. Witzigerweise hatten die Schlachtfelder jedoch keine Beschränkungen, so konnte es auch schon mal vorkommen, dass eine Alteractalschlacht mehrere Tage lang anhielt. Weiterhin sagt er, dass es keine Cross-Realm Schlachtfelder gab, so stammten die Gegner aus den Schlachtfeldern noch vom eigenen Server und man konnte auch nicht über Kriegsspiele innerhalb der eigenen Gilde kämpfen.

Jedoch gibt Vaeflare zu, dass die Gruppensuche und das PvP heute viel effizienter ist, dank Tools wie z.B. dem Dungeonbrowser. Er selbst findet es toll, frei durch die Welt zu streifen, während der Dungeonfinder die Gruppe zusammenbaut und ihn dann gemütlich in die Instanz teleportiert.

Was haltet ihr davon? Wie habt ihr eure Zeit in Classic WoW verbracht? Wie findet ihr den Wandel von WoW von 2005 bis heute?

Hier findet ihr den Originalpost von Vaeflare »

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (34) »