MoP: Wieder ein Schritt mehr in Richtung Gemeinschaft?

Vor kurzem ist im amerikanischem Blizzard Forum eine sehr interessante Diskussion aufgekommen bezüglich der Community und deren Entwicklung bei World of Warcraft.

Ein Spieler äußerte sich, dass er sehr unzufrieden sei. Wenn man eine Bossmechanik nicht kennen würde, würde man sofort unfreundlich auf das Videoportal Youtube verwiesen und als Noob bezeichnet. Er hofft sehr, dass mit Mists of Pandaria besser laufen würde und WoW wieder den Weg zur [alten] Community finden würde. Außerdem sei er stark der Meinung, dass er nicht allein mit seiner Meinung dastehen würde, was viele Schreiber nach ihm auch bestätigten.

Eine Reaktion aus Blizzards Reihen blieb natürlich nicht aus. Diese Art der Diskussion wäre nicht die erste und würde auch nicht zum letzten Mal aufkommen, hieß es. Es wäre sehr wichtig, sich darüber zu unterhalten. Außerdem sei es eine große Herausforderung, das Gefühl der Gemeinschaft aufrecht zu erhalten und gleichzeitig auf deren Bedürfnisse einzugehen. Der Dungeon Finder habe aber auch vielen Usern genutzt, so hätten mehr Spieler die Chance gehabt, Inhalte der Instanzen oder Schlachtzüge zu sehen, die ihnen vorher verborgen blieben.

Zitat von: Blizzard (Quelle)
This isn’t the first nor the last time we will see a discussion about community and the sense of community, I’m sure, and that’s not necessarily a bad thing. It’s important though that we keep these discussions constructive however.I’m going to channel some Ghostcrawler for you this morning and see if we can open up the discussion a bit.

/puts on her hat and robe

Keeping a sense of community while still meeting the needs of the community as a whole is a huge challenge for us. We fundamentally believe that having a sense of community is an important thing for the long-term health of the game. However, we don’t think the way to foster that community is to force players to spam global channels trying to find groups. Dungeon Finder and Raid Finder have enabled a lot more players to run dungeons and raids regularly and we’d be very reluctant to ever go back to a world without them.

The trick for us is trying to grow a stronger sense of community despite having global queuing features that will likely pair you with strangers you may never play with again. We believe players generally have more fun and stick with the game longer when they play with friends. The queue systems are a substitute for when you don’t have enough friends (or even enough friends online at the moment) to participate in that content. We aren’t trying to, and wouldn’t want to, turn WoW into a solo game. These systems are merely to facilitate a need to connect more easily with players interested in tackling this content.

Was sagt ihr dazu? Hat sich die Community in WoW stark verändert? Wie zufrieden seid ihr mit dem Dungeonbrowser und was erwartet ihr diesbezüglich von MoP?

Hier findet ihr den Beitrag im amerikanischen WoW-Forum »

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (41) »