Mists of Pandaria: Ghostcrawler äußert sich zu den neuen Glyphen

Greg “Ghostcrawler” Street hat sich der Glyphenthematik gewidmet und einen ausführlichen Beitrag im amerikanischem WoW-Forum verfasst. Vorwiegend geht es darum, dass es den Spielern zukünftig schwerer fallen sollte eine Glyphe auszuwählen. Es sollte nicht darum gehen, sich nach einer Glyphe umzuschauen und diese auch einfach zu akzeptieren. Einige der Glyhen werden einen Vorteil aber auch einen Nachteil mit sich bringen, weshalb man sich gut überlegen sollte, ob man diese jetzt für geeignet hält oder nicht.

Seine Erklärungen versucht er nun anhand eines Beispiels zu verdeutlichen. Wenn wir uns also nun die Springflut-Glyphe anschauen, wird zwar die Abklingzeit des Heilzaubers Springflut entfernt aber auch die Initialheilung. Wäre hier nur die Abklingzeit entfernt worden, würde vermutlich jeder Heil-Schami sofort zugreifen. Ohne die Initialheilung wirkt dieser Zauber aber eher wie der Verjüngungs-Zauber der Druiden – also mehr Heilung über Zeit. Hier könne nun der Spieler entscheiden, ob er das so haben möchte oder nicht, was wiederum das Spannende an diesem neuen System wäre.

Zitat von: Ghostcrawler (Quelle)
Now that primes are gone, we want all of the majors to be a choice. Some of these are decisions because they have a bonus and a penalty. In these cases, we thought that the glyph without a penalty would be a no-brainer. The glyph of Riptide removes the cooldown of Riptide, but also removes the initial heal. If it just removed the cooldown of Riptide, then every decent Resto shaman would want the glyph. Without the upfront heal though you have to treat Riptide more like Renew — trading its initial heal for more healing over time. Some shaman will want that and some won’t. Some may want it for some situations only. It is, in game designer parlance, an interesting decision.

Eine andere Kategorie der erheblichen Glyphen hätten keinen negativen Effekt, weil es hier schon schwer genug wäre sich zu entscheiden, da die Spieler dafür nur drei Plätze zur Verfügung hätten. So wird es Glyphen geben, die für PvPler interessanter wären, denn für PvE-Spieler. Wenn alles so funktionieren sollte wie geplant, sollten möglichst viele Spieler mit unterschiedlichen Glyphen-Sets rumlaufen. Denn ähnlich wie bei dem zukünftigem Talentsystem soll jeder seinen Charakter ganz auf seine Spielweise anpassen können um den maximalen Spielspaß zu erhalten.

Zum Schluss erklärte Street, dass es sehr wichtig sei, ein Feedback der Spieler aus der Beta zu bekommen. Vor allem wäre es interessant zu wissen, welche der Glyphen ein “Muss” für einen bestimmten Spielertyp sein werden. Konntet ihr die Glyphen schon austesten und wenn ja, wie gefallen sie euch? Habt ihr schon einen Favoriten?

Den kompletten Beitrag vom Ghostcrawler könnt ihr hier nachlesen »