Blizzard äußert sich zu den Cross-Realm Zonen

Die serverübergreifenden Zonen, die zu Patch 5.0.4 eingeführt wurden, haben sich zu einer Art Sorgenkind entwickelt. Rygarius wendet sich nun in einem längeren Beitrag zum Thema an die Spieler.

Er erklärt, dass die Cross-Realm-Zonen (CRZ) eine neue Technologie sind, die es den Spielern niedrigbevölkerter Server möglich machen soll, in der freien Welt andere Spieler zu treffen und mit diesen in Gruppen zu spielen. Es wirkt dabei in Zonen mit geringer Population und die aufeinander treffenden Realms werden nach den Kriterien Servertyp, Zeitzone und Sprache ausgewählt.

Wenn ihr euch in einer CRZ befindet, werdet ihr nur auf Spieler treffen, die eurem Servertyp entsprechen, also PvE zu PvE, PvP zu PvP usw. Die Ausnahme bildet dabei das Einladen von RealID- und BattleTag-Freunden, denn die Gruppen landen in einem zufälligen Server der Gruppenmitglieder, womit sie dessen Servertyp übernehmen.

Spieler in einer Cross-Realm-Zone werden nicht auf einem Server landen, der mehr als 3 Stunden Abstand zu ihrem Heimatserver hat. Das betrifft jedoch eher die nordamerikanischen und ozeanischen Server.

Die serverübergreifenden Zonen werden inzwischen nach Sprache gruppiert, so dass ihr in Ruhe in eurer gewohnten Sprache kommunizieren könnt.

Im Hinblick auf die Community sollten die CRZ eigentlich die niedrigen Level-Zonen etwas bevölkern, aber es hat außerdem Auswirkungen auf Zonen, die stärker bevölkert sind. So berichteten Spieler über einen verstärkten Kampf um Ressourcen, sowie Quest- und rare Spawns. Um dem entgegenzuwirken, wurde viele Spawnraten angehoben und es gibt die Möglichkeit, die Anzahl der Server pro Zone zu senken.

Die Zonen in Pandaria werden keine serverübergreifenden Zonen sein, wenn Mists of Pandaria erscheint, aber die Spieler können sich serverübergreifend zu Gruppen zusammenschließen. Die Startzone der Pandaren wird die umgekehrte Mechanik aktiv haben, die mehrere Instanzen pro Server enthält, um eine Überbevölkerung zu vermeiden.

Die serverübergreifenden Zonen sollen ein erster Schritt sein, das Spielerlebnis auf niedrig bevölkerten Servern zu verbessern. So könnt ihr via BattleTag den Kontakt mit neuen Freunden halten, die ihr in den nun mehr bevölkerten Zonen kennengelernt habt. Die Zonen sollen und können nicht dazu dienen, die ökonomischen Probleme der Server zu beseitigen. Ein serverübergreifendes Auktionshaus ist aber eine Idee, die in Zukunft näher verfolgt werden soll.

Zu den bekannten Problemen gehören die PvP-Gebiete Tol Barad, die aktuell für CRZ deaktiviert wurden. Dort gab es einige Probleme mit den Schlachten und den Quests dazwischen. In einem künftigen Patch soll die volle Funktion wiederhergestellt werden. Auch die Angelwettbewerbe wurden durch Probleme deaktiviert und für die Lösungen wird auch hier ein Patch benötigt.

Die /wer-Suche für CRZ ist etwas, was die Entwickler noch einführen wollen. Das Server-Hopping, indem man den Gruppenleiter änderte und so auf einen anderen Server kam, wurde unterbunden.

Quelle: offizielles Forum (englisch)