Patch 5.1 – Method Interview mit Ion Hazzikostas

Die Progress-Gilde Method, die sich inzwischen als beste 25er Gilde bezeichnen darf, bekam die Chance ein Interview mit Lead Encounter Designer Ion Hazzikostas zu führen. Im Interview werden aktuelle Themen wie z.B. das Upgraden von Gegenständen, die Kampfgilde und allgemeine Pläne für die zukünftigen Raids aufgegriffen.

Zunächst stellt sich Method die Frage, warum man das Upgrade-System in das Spiel implementiert hätte, möchte man dem horten von Punkten entgegenwirken, da man ab einem gewissen Ausrüstungsstand nicht mehr auf die Punkte zurückgreifen muss?

Laut Hazzikostas versuchte man aber mit dem Upgrade-System zwei Dinge zu erreichen: So möchte man zum einen der Entwertung der Punkte entgegenwirken und zum anderen dem Spieler eine konstante Verbesserung pro Woche bieten.

Natürlich spricht Method auch die geplanten Schlachtzugs-Schwächungen an, die laut Blizzard erfolgen sollten, wenn der Content soweit bestritten wurde und Spieler an einem spezifischen Boss hängen bleiben sollten. Bisher scheint dies jedoch noch nicht der Fall zu sein, so zumindest lautet die Antwort Hazzikostas.

Man habe zwar die Nerf-Mechaniken bereits implementiert, jedoch sind diese noch nicht aktiv. Und es macht den Anschein, dass die Nerfs vor Patch 5.2 nicht zur Debatte stehen, da man erst mit dem nächsten Content-Patch die Heldentaten für ungenerfte Bosse implementieren wird.

Der größte Kritikpunkte seitens Method ist jedoch die Tatsache, dass Blizzard Hotfixes etc. implementiert, wie z.B. beim Sha der Angst, diese jedoch nicht angekündigt werden. So habe man an einem Boss rumgewerkelt, ohne zu wissen, dass dieser verändert wurde.

Hier gelobt Ion Hazzikostas Besserung für die Zukunft. Er verstehe, dass es natürlich suboptimal sei, wenn Änderungen nicht bekannt sind und plane deshalb für Zukunft einen Blog, in welchem er Änderungen, Tuning und Hotfixes bekannt geben kann.

Das originale Interview findet ihr hier »