Patch 5.2: Insel des Donnerkönigs mit freischaltbaren Phasen

Update: Dave Kosak hat via Twitter bestätigt, dass der Serverfortschritt auf der Insel auf der Fraktionsverteilung basiert und wenig bevölkerte Fraktionen dadurch keinen Nachteil erhalten sollen.


Ursprüngliche Meldung: Die neue große Insel des Donnerkönigs, die wir in WoW Patch 5.2 erkunden dürfen, beinhaltet einige Teilgebiete, die wir über Zeit freischalten werden.

Dieses Feature erinnert stark an die Insel von Quel’Danas, unterscheidet sich aber trotzdem in einigen Punkten. Diesmal werden die Horde und Allianz nicht unter einem Banner zusammenarbeiten, sondern verfügen über eine unabhängige Fortschrittsleiste. Je mehr Dailies und andere Quests die Spieler erledigen, desto weiter wird sich die Leiste füllen.

Insgesamt werden wir fünf Phasen freispielen dürfen – angefangen mit der Sicherung des Brückenkopfes, werden wir uns danach in Phase 2 in die Zandalaristellungen begeben. Von dort aus können die Donnerschmieden freigespielt werden. Desweiteren erhalten wir beim Abschließen von Phase 4 Zugang zum Sturmgepeitschten Hafen und die letzte Phase führt uns vor die Tore des Throns des Donners.

Die täglichen Quests, die wir dabei vollenden sollen, sind PvE- und PvP-orientiert. So werden wir wahrscheinlich entscheiden können, ob wir uns für PvP markieren wollen oder nicht und PvP-Spieler erhalten einen für sie etwas interessanteren PvE-Inhalt.

Die bisher noch nicht geklärte Frage ist der Ablauf des Freischaltens – Hat Blizzard Rücksicht auf die unterschiedliche Server-Größe und das Verhältnis zwischen den Fraktionen genommen? Wenn ja, könnten die Server zum Beispiel mit Hilfe der Cross Realm Zones recht gleichmäßig voranschreiten, andernfalls werden einige große Server sehr schnell alles freigespielt haben, während andere sehr viel länger benötigen.

Alle Infos zu Patch 5.2 »