Patch 5.3: Die Klassenänderungen in der Übersicht

Es kann nicht mehr allzu lang dauern, bis WoW Patch 5.3 auf die Live-Server kommt – die PTR Updates werden immer kleiner und wir werden von Blizzard bereits sehr umfangreich auf den Patch vorbereitet.

Dabei erhalten wir nicht nur neue Inhalte, sondern an den bereits bestehenden werden oftmals Änderungen vorgenommen. Ein großer Teil fällt dabei unter die Klassen und genau diese Änderungen wollen wir für euch schon mal zusammenfassen.

Beachtet bitte, dass sich bis zur und mit der Veröffentlichung von Patch 5.3 noch einige Änderungen ergeben können.

Allgemein ändert sich, dass die Heilfähigkeiten, die ihre Ziele automatisch wählen, nun einheitlicheren Regeln folgen: Priorisiert werden Ziele mit geringerer prozentualer Gesundheit und es werden Spieler vor Begleitern bevorzugt. Begleiter erleiden nun 95% weniger Flächenschaden durch Kreaturen und 50% weniger Flächenschaden durch feindliche Spieler.

Begleiter und Totems wirken ihre Fähigkeiten nun ohne Pause zwischen den einzelnen Zaubern, darunter fallen z.B. der Gargoyle des Todesritters, das Totem der Verbrennung des Schamanen oder die Wildwichtel des Hexenmeisters.

Druide

Gelassenheit wurde für 25-Spieler-Gruppen verstärkt, indem es nun 12 statt 5 Mitglieder treffen wird, wenn man sich in solch einer Gruppe befindet. Die Heal-Druiden werden außerdem verstärkt, indem der Radius des Bodeneffekts von Rasche Heilung und des Effektbereichs der Wildpilze erhöht wurde. Außerdem heilen diese nun 100% mehr und die Eisenborke kann alle 60 Sekunden eingesetzt werden.

Das Talent Naturgewalt unterliegt nicht mehr dem GCD und beschwört einen Treant – maximal drei sind möglich und es besitzt eine Aufladungszeit von 20 Sekunden. Die Treants des Wiederherstellungsdruiden nutzen eine schwächere Version der Raschen Heilung, die keinen HoT auf dem Ziel benötigt.

Mit der Glyphe ‘Omen’ (ersetzt Glyphe ‘Sonnenstrahl’) wird Eulen im PvP etwas geholfen, indem viele CC-Fähigkeiten nun 10 Solar- bzw. Lunarenergie erzeugen. Wildheitsdruiden erhalten einen kleinen Buff, indem Wildes Brüllen den verursachten körperlichen Schaden nun um 40% (ehemals 30%) erhöht.

Hexenmeister

Der Hexenmeister erhält vor allem Anpassungen für das PvP. So kann das Dämonische Tor von gegnerischen Spielern nun angegriffen werden, es besitzt dabei 100% der Gesundheit und PvP-Abhärtung des Hexenmeisters. Die benötigte Zauberzeit wurde von 5 auf 3 Sekunden verringert und die Aufladungen werden schneller generiert – die erste Aufladung nach 5 Sek. und alle 10 Sek. eine neue. Dazu erstattet Heimsuchung nun einen Seelensplitter, wenn es gebannt wird und die Glyphe ‘Lebensentzug’ heilt den Hexer um 0,5% seiner Maximalgesundheit, wenn sein Feuerbrand oder Verderbnis Schaden verursachen. Statt sofort Leben wiederherzustellen, bewirkt Lebenslinie nun, dass der Seelenbrand-Teil des Zaubers die durch Lebenslinie hervorgerufene Heilung um 140% erhöht.

Blutschrecken wird nicht mehr ausgeführt, sollte der Hexer von Begleitern angegriffen werden. Dazu werden die PvP-Boni des Sets verändert, denn der 2-Set-Boni wird der aktuelle 4-Set-Boni (Zwielichtzauberschutz absorbiert alle Magiearten) und für 4 Teile wird der Schaden von Agonie, Verderbnis, Verdammnis, Feuerbrand und Instabiles Gebrechen um 10% erhöht.

Für Zerstörungshexenmeister verbessern sich ihre Möglichkeiten zum AoE-Schaden, indem Feuer und Schwefel nun keine Instabilen Funken mehr kostet. Stattdessen verbrauchen nach der Aktivierung Feuerbrand, Verbrennen, Feuersbrunst und Fluchzauber jeweils einen Instabilen Funken. Der Effekt bleibt solange erhalten, bis der Hexer nur noch über einen Instabilen Funken verfügt.

Jäger

Jäger erhalten einen generellen Buff durch den Aspekt und BM sowie MM werden mehr AoE-Schaden verursachen als vor dem Patch. Der Aspekt des (eisernen) Falken erhöht die Distanzangriffskraft nun um 25% (ehemals 15%) und die Raubtierhiebe des Tierherrschaftsjägers verursachen nun 75% des ursprünglichen Schadens (ehemals 50%) sowie erhöht Bombardement für Treffsicherhetis-Jäger den Mehrfachschuss-Schaden um 60% statt 30%.

Die CC-Talente wurden leicht verändert – Bindender Schuss ist nun eine Basisfähigkeit für Treffsicherheitsjäger ab Level 30 und Einschüchterung nimmt seinen Platz unter den Talenten ein. Der Blinzelstoß wird zu einer passiven Fähigkeit namens Blinzelstöße, die den Schaden der Grundangriffe des Pets um 50% erhöht und das Pet aus bis zu 30 Metern Entfernung hinter das Ziel teleportieren kann.

Für das PvP relevant ist sicherlich, dass Streuschuss nun gemeinsam mit Eiskältefalle und Wyverngift einer abnehmenden Wirkung unterliegt und der 2 Teile-Bonus des PvP-Sets die PvP-Macht des Jägers nach einem Arkanschuss für 6 Sek. um 800 erhöht.

Krieger

Bei den Kriegern werden die defensiven Cooldowns etwas modifiziert, um die Krieger im PvP zu unterstützen, aber den Nutzen der Tankspezialisierung insgesamt abzuschwächen. Die Abklingzeit von Schildwall wird von 5 auf 3 Minuten verringert, während die Verteidigungsbastion für Schutzkrieger die Abklingzeit um eine weitere (statt ehemals 3 Minuten) verringert. Bei Schutz-Kriegern ändert sich an der Abklingzeit unterm Strich also nichts. Verteidigungshaltung verringert den erlittenen Schaden wieder um 25% statt 15% und der Unnachgiebige Wächter erhöht die Schadensverringerung für Schutz-Krieger nicht weiter.

Die Wütende Regeneration kostet nun keine Wut mehr und stellt sofort 5% der Gesundheit wieder her und weitere 5% über 5 Sekunden. Befindet ihr euch in einem Wutzustand, werdet ihr um 10% und weitere 10% über 5 Sekunden geheilt.

Weiterhin erzeugt Kräfte sammeln keine Wut mehr, wenn der Krieger betäubt oder bewegungsunfähig ist. Dahingegen erhalten DD-Krieger mit Level 56 eine passive Fähigkeit, die es ermöglicht, während solcher Effekt weiter Wut zu generieren. Zauberreflexion wird auch nicht mehr durch Zauber von Begleitern oder Wächtern verbraucht und Wachsamkeit schließt nun auch die Abklingzeit von Spott ab.

Magier

Die AoE-Fähigkeiten der Magier werden verstärkt, indem Arkane Explosion und Blizzard 40% mehr Schaden verursachen. Weiterhin verursacht Flammenstoß 100% mehr Anfangsschaden (DoT-Schaden ist unverändert) und der regelmäßige Schaden der Lebenden Bombe wird um 121% erhöht, während der Explosionsschaden um 78% verringert wurde. Dafür skaliert er nun mit Tempowertung und trifft alle nahen Ziele statt nur drei.

Mönch

Auch bei den Heil-Mönchen wird der Cooldown Belebung in einer 25-Spieler-Gruppe verbessert, der nun 15 Mitglieder statt nur 6 trifft. Die Windwandlermönche erhalten einen kleinen Schadensbuff, indem ihr Tritt der Aufgehenden Sonne nun alle Ziele innerhalb von 8 Metern 20% statt ehemals 10% mehr Schaden durch den Mönch erleiden lässt.

Für das PvP ist Schlüpfriges Gebräu nun für alle Mönch-Spezialisierungen verfügbar und entfernt alle Entsetzen-Effekte und verkürzt die Dauer solcher und von Furchteffekten. Das Talent Ring des Friedens erschafft für 8 Sek. einen Ring um das Ziel, in dem Gegner, die andere Fähigkeiten als automatische Angriffe einsetzen oder Zauber auf Verbündete wirken, für 3 Sekunden entwaffnet oder zum Schweigen gebracht werden. Zuletzt verhindert der Speerhandstoß nun für 4 statt 5 Sekunden das Wirken einer Zauberart.

Paladin

Heilig-Paladine erhalten einige Nerfs. Unter anderem wird die Meisterschaft etwas reduziert, da der Schild nur noch 10% der Heilmenge entspricht. Weiterhin wird Tagesanbruch verändert: dies ist nun zweimal stapelbar und führt dazu, dass Heiliger Schock andere Verbündete in einem Umkreis von 10 Metern um das Ziel um 75%/100% des ursprünglich geheilten Schadens heilt.

Auch die Tank-Paladine betrifft es, dass die Glyphe ‘Schlachtenheiler’ einen nahen Verbündeten nur noch um 20% statt 30% des verursachten Schaden heilen wird, während Siegel der Einsicht aktiv ist. Vergelter erhalten dafür einen Buff, da Schwert des Lichts den durch Zweihandwaffen verursachten Schaden um 30% statt 15% erhöhen.

Zuletzt ist interessant, dass Aura der Hingabe nun alle Stilleeffekte bei Aktivierung aufhebt.

Priester

Für 25-Spieler-Gruppen verbessern sich die Gotteshymne des Heilig-Priesters, die nun 12 Mitglieder heilt, und die Vampirumarmung des Schattenpriesters, die nun maximal 15 Mitglieder trifft. Die Abklingzeit der Leerenverschiebung wird für die Heiler-Spezialisierungen auf 5 Min. verringert, während sie für Schattenpriester auf 10 Minuten erhöht wird und in Arenen und RBGs nicht mehr wirkbar ist.

Disziplin-Priester werden etwas abgeschwächt, da ihre Abbitte verbündete Ziele nur noch um 90% des verursachten Schadens heilt. Weiterhin bewirkt die Glyphe ‘Heilige Pein’ nicht mehr, dass die zusätzlichen 20% Schaden für Abbitte angerechnet werden. Im Gegenzug verursacht Sühne nun auch 10% weniger Schaden, dafür aber 10% mehr Heilung und Zeit schinden verringert nun die Wirk- bzw. Kanalisierungszeit des nächsten Zaubers um 15%, nachdem ein Machtwort: Schild gewirkt wurde (ehemals 15% erhöhtes Zaubertempo).

Zuletzt bannt Massenbannung keine magischen Effekte mehr, die normalerweise nicht gebannt werden können und die Zauberzeit für Heilig- und Disziplin-Priester wurde auf 0,5 Sek. verringert. Den besonderen Effekt erhält man nur noch mit dem Einsetzen der Glyphe ‘Massenbannung’.

Schamane

Für Elementar-Schamanen ist besonders interessant, dass Blitzschlag nun immer aus der Bewegung heraus gewirkt werden kann und die Glyphe ‘Entfesselter Blitz’ entfällt. An ihre Stelle gesellt sich die Glyphe ‘Blitzschlagschild’, die den erlittenen Schaden nach dem Auslösen des Schilds für 6 Sek. um 10% verringert wird.

Verstärker werden gebufft, indem Lavapeitsche 300% Waffenschaden (ehemals 250%) und Sturmschlag 450% Waffenschaden (ehemals 375%) verursachen und Geistige Schnelligkeit nun 65% statt 55% der Angriffskraft in Zaubermacht umwandeln.

Schurke

Die Änderungen beim Schurken fallen gering aus, so kann Mantel und Degen nur noch in Verstohlenheit genutzt werden (Schattentanz beeinflusst diese Voraussetzung nicht) und der Shurikenwurf verursacht 100% mehr Schaden und kostet 40 Energie (ehemals 20), wofür aber der Schaden nicht länger verdoppelt wird, wenn das Ziel mehr als 10 Meter entfernt ist.

Der Enthüllende Stoß der Kampf-Schurken hält nun für 24 statt 18 Sekunden an und Schwäche aufspüren ignoriert nun 100% der Rüstung von NPCs und 50% der Rüstung bei Spielern.

Bei den Glyphen erhöht die Glyphe ‘Fieser Trick’ die Dauer von Fieser Trick nur noch um 0,5 Sek und die Glyphe ‘Erdrosseln’ erhöht die Dauer des Stilleeffekts der Fähgikeit nur noch um 1 Sekunde.

Todesritter

Beim Todesritter werden die Unheilig-DKs etwas angeschwächt, indem ihr Schwärender Stoß 175% statt 200% Waffenschaden, der Geißelstoß dafür 165% statt 135% Waffenschaden verursacht und die Unheilige Macht die Stärke nur noch um 10% statt 15% erhöht. Außerdem bewirkt die Hereinbrechende Verdammnis nur noch in der unheiligen Präsenz, dass Todesmantel keine Runenmacht kostet.

Das Talent Blutschattens Griff kann nur noch maximal 4 Spieler treffen, die Anzahl der NPCs ist weiter unbegrenzt.

Hier findet ihr die kompletten vorläufigen Patch Notes für Patch 5.3 »