Vivendis Anteile – Dividende oder Kauf durch Activision Blizzard?

Vor einiger Zeit wurde bekannt, dass Vivendi gern seine Anteile am Spiele-Riesen Activison Blizzard veräußern will. Da sich jedoch kein Käufer findet, versuchen sie nun auf anderem Weg an das Geld zu gelangen, um ihre finanziellen Probleme zu lösen.

So soll es Gespräche geben, dass Activision Blizzard mit Eigenkapital einen Teil des 61%-Anteils von Vivendi erwirbt, was sogar im Bereich des Möglichen liegt, da sie über ca. 4,6 Milliarden Dollar in Reserve verfügen sollen.

Als zweite Möglichkeit könnte es jedoch dazu kommen, dass Vivendi eine Dividende verlangt und damit auch weiterhin Kontrolle über Activision Blizzard behalten könnte. Bisher hat eine Regelung verhindert, dass durch Dividenden die Verschuldung eines Unternehmens auf über 400 Mio. Dollar ansteigen darf. Um dies trotzdem zu ermöglichen, wäre bisher eine Zustimmung durch Activision Blizzard vonnöten gewesen.

Am heutigen Dienstag soll jedoch genau diese Regelung verfallen und Vivendi hätte die Möglichkeit sich auf Kosten des Spiele-Publishers zu sanieren. Experten gehen aber davon aus, dass es nicht dazu kommen wird, da Vivendi weiterhin Kontrolle über das Unternehmen behalten und es seine Probleme mit weiteren Tochterfirmen nicht lösen würde.

Quelle: gamona.de