WoW Shop: Überteuerte Helme sorgen für Unmut in der Community

Wie wir gestern berichteten, gibt es ab sofort im Blizzard Webshop drei “rein kosmetische” Helme zu kaufen, die man seinen WoW-Charakteren verpassen kann, oder sie auf seinen aktuellen Helm transmoggen kann. Ein solcher Helm kostet 12€ und dieser Preis sorgt in der Community für mächtig Unmut. Oft liest man zum Beispiel “3 oder 5€ wären ja noch ok gewesen, aber so?”

Wir haben für euch mal einige Meinungen zusammen getragen und möchten die Diskussion von gestern gerne fortsetzen. Nähert sich WoW nun immer mehr dem Free2Play-System an? Sind solch teure “kosmetischen” Items neben den normalen Abo-Gebühren überhaupt zu vertreten? Betriebswirtschaftlich sicherlich, aber moralisch? Spielt Moral überhaupt noch eine Rolle?


Hoch her geht es in der Diskussion rund um die teuren Shop-Items. Unser User Shapooya meint dazu:

Mit dieser Aktion hat Blizzard Blut geleckt. Als nächstes wird es Schultern geben (Helm+Schultern sind die am besten sichtbaren) und danach Waffen. Evtl auch legendäre Styles. Warum auch den Spielern sowas ingame erlaubern, wenn man für die Gleven und co nochmal 20€ absahnen kann?

Ich bin ja mal wirklich darauf gespannt, wo Blizzard und besonders die Spieler die Grenze ziehen. Aus marktwirtschaftlicher Perspektive habe ich den höchsten Respekt vor Blizzard. Aus menschlicher Perspektive den größten Würgreiz.

Und aarnoo meint:
Nuja sind clever, steigen so nach und nach aus den Bezahlmodell WoW aus weil sie merken das ihnen immer mehr Kunden wegrennen. Shop mit den dazu gehörigen Items wird der endgültige Anfang vom Ende sein. Sage nur Free to Play…

Fornecro ist sehr drastisch und wütend:
Eigentlich ist es nur noch traurig, die haben doch Blizz alle den Verstand verloren.

Und Nocturne sieht in dieser Entwicklung bereits das Große Ganze:
Ein paar irre Spieler sind der Überzeugung, dass derartiger Konsum gut ist, weil sie dadurch in einer virtuellen Welt ihren “Reichtum” ebenfalls darstellen können. Genauso wie man in echt eine Uhr für 10.000 EUR kaufen kann. Es ist Schwachsinn und dient nur der Aufwertung des Egos, ein Macht- und Statussymbol. Oberflächlich, vergänglich und peinlich. Und dennoch gibt es diesen Markt von verschrobenen, egozentrischen, bornierten und narzisstischen Personen, die offenbar so realitätsfern oder gekränkt sind, dass sie mit ihrem Geld nur noch unwichtigen, wertlosen Sch.eiß kaufen können. Ein Glitzerpferd aus Pixeln? Eine Rolex? Ein Pelzmantel? Alles die selbe Motivation. Nichts kann man ins Grab mitnehmen. Alles nur Sprossen auf der Leiter zur Selbstbestätigung und Anerkennung. Die Wenigsten können wirklich verzichten. Wir wurden so erzogen. Es ist unser Gott. Unser streben danach unsere Religion. Wer näher zu Gott will, muss halt mehr arbeiten. Mehr, mehr, mehr…

Nun ist die Frage: Wie denkt ihr darüber? Die Diskussion läuft…