MoP Patch 5.4 Blog: Am kommenden Dienstag werden wir den Namen des neuen Horde-Kriegshäuptlings kennen

Am kommenden Dienstag, den 10. September 2013, werden wir bereits kurz nach dem Release des Mists of Pandaria Content Patches 5.4 in den USA den Namen des neuen Horde-Kriegshäuptlings kennen. Warum jetzt schon, werden sich einige fragen, sollte der neue Horde-Chef seinen Dienst nicht erst in Patch 5.5 oder der 5. WoW Erweiterung antreten?

Nein, die korrekte Info ist, dass Blizzard permanente Änderungen an Orgrimmar zwar erst für die Zeit nach Patch 5.4 geplant hat, aber der neue Kriegshäuptling laut Tom Chilton und Cory Stockton auf der gamescom bereits in dem abschliessenden Cinematic vorgestellt wird, das nach dem Sieg über Garrosh Hellscream im “Schlacht um Orgrimmar” Raid abgespielt wird. Da der neue Patch einen Tag früher in den USA erscheint – am kommenden Dienstag nach der Wartung – kommt es nur noch darauf an, wer das finale Video schneller auf YouTube hochladen wird: Die Dataminer vom MMO-Champion oder eine der “Pro”-Gilden, die den Raid bereits am ersten Abend ganz gemütlich im normalen Modus komplett durchspielen werden.

Die spannende Frage ist nun, wer die besten Aussichten hat, der neue Horde-Chef zu werden. Der Autor dieses Blogs meint die Antwort zu kennen, denn sie liegt näher als manch einer vermuten mag. Das Wieso, Weshalb, Warum lest ihr wegen der Spoiler erst auf der nächsten Seite!

Seit den zarten Anfängen mit “Warcraft: Orcs & Humans” im Jahr 1994 hat die Welt von WarCraft trotz der immer gleichen Konflikte – Horde gegen Allianz, Alte Götter gegen Titanen, Brennende Legion gegen die Welt – eine gewaltige Evolution durchgemacht. Wie sagt Blizzards Mystikerin Myriam Jahzia, die in der ersten Diablo 3 Erweiterung Reaper of Souls als dritter Handwerker auftreten wird, so treffend: “Die Welt erneuert sich selbst fortwährend und dieselben Ereignisse spielen sich immer wieder ab.” Und genau diese ständige Selbsterneuerung oder, genauer, Neuerfindung ist es, die das Franchise auch nach fast 20 Jahren so quicklebendig wirken lässt. Während es anfangs noch undenkbar gewesen wäre, dass ein Nicht-Orc Kriegshäuptling der Horde wird, sind wir heute viel weiter, denn sage und schreibe 6 Völker – die “neutralen Pandaren” nicht mitgerechnet – kämpfen nun auf Seite der Horde bzw. Allianz. Alle haben ihre eigene Geschichte und ihre Helden sowie Anführer, und obwohl insbesondere die Horde kaum eine demokratische Veranstaltung ist, werden auch hier politisches Fingerspitzengefühl und Kompromissfähigkeit immer wichtiger werden, wenn das Überleben der “Multikulti”-Fraktion und letztlich auch der Welt Azeroth angesichts der aufziehenden Bedrohungen gesichert werden soll. Nur weil der Chefsessel bisher in Orgrimmar stand, heisst das also noch lange nicht, dass er immer und ewig dort bleibt.

Wer die Geschichte von WarCraft ein bisschen näher kennt weiss, dass der Hauptsitz Orgrimmar auf dem westlichen Kontinent Kalimdor letzten Endes auch die Folge “geostrategischer” Überlegungen gewesen ist, denn der Orcanführer Thrall ist einst auf Geheiss des Propheten Medivh angesichts der bevorstehenden Untoten Seuche, die die östlichen Königreiche zu überziehen drohte, mit Mann und Maus nach Westen ausgewandert und hat dort die “neue Horde” mit Hauptsitz Orgrimmar gegründet.
Wie es der Zufall will, haben wir heute erneut einen “Propheten”, der uns vor einer Bedrohung episches Ausmasses warnt: Wrathion, die prominente Hauptfigur der legendären Questreihe der Pandaria-Erweiterung, sagt eine grosse Invasion der Brennenden Legion voraus, die nur dann zu meistern ist, wenn die Horde und die Allianz zusammenstehen. Während man vor einem Gegner wie der Untoten Seuche nur fliehen kann (wenn man nicht dasselbe Schicksal wie Arthas a.k.a. der Lichkönig erleiden will), muss im Fall der Brennenden Legion deren Eindringen auf Azeroth unbedingt vorgebeugt werden. Geostrategisch bewegen wir uns jetzt also wieder in Richtung Osten, denn das Dunkle Portal als Einfallstor ist mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu sichern.

Auf dem östlichen Kontinent sind zwei Horde-Völker beheimatet, die Verlassenen mit Sylvanas Windrunner und die Blutelfen unter der Führung von Lor’themar Theron, Lordregent von Quel’Thalas. Sylvanas dürfte aufgrund ihrer umstrittenen Persönlichkeit und der Skrupelosigkeit bei der Wahl der (Kriegs-)Mittel kaum geeignet sein, der neue Anführer der Horde zu werden (Geschichte siehe hier). Ganz anders sieht es bei Lor’themar aus. Der einst ranghöchste Ranger-General der Hochelfen unter Sylvanas Windrunner, bevor Lichkönig Arthas diese zur untoten Banshee Queen machte, widerstand im Gegensatz zu Kael’thas Sunstrider selbst in Stunden der höchsten Not der Versuchung, seinem Volk mit Hilfe teuflischer Energien das Überleben zu sichern. Er gilt als charakterfester, loyaler Verbündeter, kluger Taktiker und Diplomat, also der Typ Anführer, der am ehesten dazu geeignet wäre, ein festes Bündnis mit der Allianz gegen die Brennende Legion zu schmieden – auf dem Allianz-Kontinent. Es kommt daher nicht von ungefähr, dass Blizzard Lor’themar neben Vol’jin eine Hauptrolle in der Pandaria-Expansion zugedacht hat, denn sie ist mit grosser Wahrscheinlichkeit erst der Auftakt seines Aufstiegs an die Spitze der Horde gewesen. Vol’jins Rolle, so beliebt der Troll unter den Horde Fans auch sein mag, wird sicherlich auch weiterhin der “Schatten der Horde” sein, der stets ein Auge auf die politischen Vorgänge hat und ggf. eingreift.

Neben der neuen geostrategischen Ausrichtung der Horde und den diplomatischen Anforderungen an den nächsten Horde-Chef spielen natürlich auch der “Zeitgeist” und das Alter der heutigen WoW Einsteiger eine Rolle. Der manga-esque Charakter Lor’themars spricht das junge Publikum einfach viel mehr an als orkische “kalte Krieger”, und die Zahl der Blutelfen Fans unter den Hordlingen beweist das (und die Anzahl der Nachtelfen Fans unter den Allianzlern übrigens auch). Lor’themar kommt als Elf einfach cool rüber, und vermutlich noch viel cooler wenn auch er endlich ein Charaktermodell der 2. Generation erhält. In zwei Tagen werden wir wissen, wer auf Garrosh folgt, aber eins steht nach Ansicht des Autors jetzt schon fest: Sollte es Lor’themar werden, könnt ihr euch auf knackige Abenteuer nicht nur um die Brennende Legion, sondern auch um alles Elfische freuen – Sylvanas, Königin Azshara, Illidan und Malfurion inklusive. 😉

PS: Man darf gespannt sein, wer der neue Ork-Chef wird und wie ein restauriertes Silvermoon dann als neuer Horde-Hauptsitz aussähe!

Mit ihm hat Blizzard grosse Pläne: Lor’themar Theron, Lordregent von Quel’Thalas
– Zum Vergrössern ins Bild klicken –

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (35) »