WoW: Massiver Rückgang der Einnahmen für Blizzard?

Wie wir alle wissen, ist WoW gerade nicht unbedingt auf dem aufsteigenden Ast. Mit den erst vor kürzlich bekanntgewordenen Userzahlen steht unser Lieblings-MMORPG aktuell auf einem Stand, den es vor ca. 6 Jahren schon einmal hatte. Man könnte also sagen, dass WoW aktuell auf sehr hohem Niveau nicht so richtig gut läuft.

Nun hat sich eine Analysten-Firma namens Superdata mit dem Spiel beschäftigt und einen Bericht herausgebracht, der irgendwie noch dramatischer klingt, als der Einbruch der Spielerzahlen. Denn laut Superdata hat WoW in den letzten sieben Monaten 54% seiner Einnahmen verloren. Für den April diesen Jahres werden die Einnahmen, welche Blizzard mit WoW einstreichen konnte, auf knapp 93 Millionen Dollar geschätzt, was gegenüber den 202 Millionen Dollar knappe sieben Monate zuvor recht wenig erscheint.

Und Superdata hat auch gleich eine Patentlösung parat: Microtransaktionen. So denke man, dass Blizzard mit dem schon angedachten Weg in Richtung Ingame-Shop den Verlusten entgegenwirken könne. Besonders das Fehlen von Angeboten gegen Microtransaktionen jenseits von Pets und Mounts würde Blizzard so langsam weh tun.

Was denkt ihr? Muss WoW langsam einen anderen Weg einschlagen? Und würdet ihr diesen mitgehen? Wir sind gespannt, was ihr zu dem Thema zu sagen habt.

Quelle: superdataresearch.com

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (26) »