Patch 5.4: Kommende Änderungen an Norushen HC

Das kommt ja eher selten vor: Blizzard möchte, so ein Bluepost im deutschen Forum, mit den kommenden Wartungsarbeiten einen Hotfix an einem der Raidbosse im Heroischen Modus in der Schlacht um Orgrimmar vornehmen. Dabei wird Norushen, anders als Thok in der letzten Woche, nicht mit Bugfixes repariert, sondern seine Mechanik wird verändert. Denn aktuell ist Blizzard nicht zufrieden mit ihm.

So sei es den aktuellen HC-Gilden gelungen, viele der Mechaniken dieses Bosses zu ignorieren und einen reichen Flickwerk-Boss aus Norushen zu machen. Das gefällt den Entwicklern natürlich nicht und sie haben sich zu diesem Schritt entschieden, um zukünftigen HC-Spielern von Anfang an einen interessanten Boss zu zeigen. Denn Norushen soll nicht wirklich schwieriger werden, als bisher, er soll die Spieler nur zwingen, sich mit dem, was er tut auseinanderzusetzen.

Für den aktuellen Raid-Progress wird das vermutlich keine große Rolle spielen, da der geänderte Norushen für Method, Blood Legion, Paragon und Co. sicher keine Gefahr darstellen wird. Und in Anbetracht der Tatsache, dass vermutlich mehr als 99% der Spieler den heroischen Modus noch nicht angegangen haben, ist diese Änderung eigentlich nur zu begrüßen, oder?

Zitat von: Ion Hazzikostas (Quelle)
Ich kann sehr gut nachempfinden, dass Gilden, die Norushen auf Heroisch in dieser Woche bezwungen oder viel Zeit in den Kampf gegen seine aktuelle Inkarnation gesteckt haben, frustriert sind. Es ist nicht gerade angenehm, einen Kampf, den man schon abgeschlossen und durch den man bereits Beute bzw. einen Erfolg bekommen hat, wieder neu erlernen zu müssen. Bedeutende Änderungen an einer Begegnung, mit der sich Spieler schon befasst haben, nehmen wir nicht einfach nur so vor. Daher möchte ich einige allgemeine Punkte klarstellen:

Erstens: Wir haben uns intensiv mit dem Feedback nach den PTR-Tests von Norushen befasst. Darauf (und auf eigenen Beobachtungen während des Tests) basierend haben wir eine Reihe von Änderungen an der Begegnung vorgenommen. Insbesondere haben wir die fast während des gesamten Testdurchlaufs verwendete Auswahlmechanik entfernt, da Spieler dadurch ihren Schaden drosseln mussten, wenn sie den Kampf mit mehr Erfahrung und besserer Ausrüstung angegangen haben. Diese Mechanik wurde ursprünglich hinzugefügt, um Strategien mit der Brechstange zu verhindern, allerdings gingen wir davon aus, dass die Schadenseinschränkung durch die ursprüngliche Verderbnismechanik ausgereicht hätte, Spieler dazu zu bringen, sich mit ‘Blick nach innen’ zu reinigen, um den Wutanfall-Timer zu schaffen. Das haben wir offensichtlich falsch eingeschätzt und dafür möchte ich mich persönlich entschuldigen.

Zweitens: Wir haben nicht die Absicht, den Schwierigkeitsgrad der Begegnung wesentlich zu erhöhen. Alles in allem sollte sie im Vergleich zu den gefallenen Beschützern gering bis moderat schwieriger, jedoch einfacher als das Sha des Stolzes sein. Die Änderungen stehen zwar noch nicht zu einhundert Prozent fest, werden aber wahrscheinlich die Entfernung des regelmäßigen Verderbniszuwachses von ‘Wallender Zorn’ und ‘Verbleibende Verderbnis’, eine Erhöhung der anfänglichen Verderbnis auf 75 wie bei der normalen Version und eine entsprechende Anpassung der Gesundheit des Amalgams beinhalten. Wir gehen davon aus, dass die meisten Gilden, die die Begegnung diese Woche bewältigen, keine größeren Probleme mit der geänderten Version zu erwarten haben.

Drittens: Wie wir in dem Artikel Auf einen Kaffee mit den Devs: Anpassungen von Bossbegegnungen dargelegt haben, ist eine wichtige Frage im Zusammenhang mit unserer Grundphilosophie, die wir uns bei geplanten Änderungen zum Beheben nicht geplanter Strategien stellen, ob der Ansatz auch wirklich mit interessantem Gameplay einhergeht. Natürlich kann ein sehr knapp bemessener erforderlicher Schaden im „Flickwerk“-Stil selbst ohne weitere Mechaniken durchaus Spaß machen und zu nervenaufreibenden Siegen oder Niederlagen führen. Mit ein bisschen mehr Ausrüstung wäre der Spaß aber nach ein paar Wochen größtenteils vorbei. Und Heiler, die in den meisten Schlachtzugsgruppen außen vor geblieben sind, um Platz für Schadensverursacher im Sinne des erforderlichen Schadens zu machen, hatten wahrscheinlich von Anfang an nicht viel zu lachen. Letzen Endes handelt es sich hierbei um eine Änderung für die Tausenden von Gilden, die die Begegnung noch nicht in Angriff genommen haben, das jedoch in Zukunft tun werden. Bei Spielern, die diese Bossänderung mitten im Spielfortschritt erleben, möchte ich mich noch einmal entschuldigen. Es bestehen viele Parallelen zu unserer Anpassung der heroischen Version von Primordius (und ja, diese Parallelen beinhalten auch, dass wir es am Anfang vermasselt haben).

Schließlich habe ich in diesem Thread und an anderen Stellen auch noch Verweise auf Thok gesehen. Bei der letzte Woche an Thok vorgenommenen Änderung handelt es sich um einen reinen Bugfix. Nach der Endphase des Schlachtzugsbrowsertests auf dem PTR haben wir beschlossen, die Beschleunigungsmechanik, die Thoks Energieerzeugung im Schlachtzugsbrowser erhöht, komplett zu deaktivieren, da er die Phasen basierend auf den Gesundheitsschwellenwerten in diesem Modus wechselt. Durch diese Änderung wurde jedoch die Mechanik unbeabsichtigterweise aus allen Schwierigkeitsgraden entfernt und die 20 Stunden, in denen dieser Fehler aktiv war, haben wir gebraucht, um die Ursache zu finden sowie eine Fehlerbehebung zu implementieren und vor der Anwendung in der Live-Umgebung zu testen. Thoks aktuelle Energieerzeugung entspricht den Werten, die wir auch über weite Strecken des PTR-Tests verwendet haben. Hätten wir nichts verändert, wäre Thok die einfachste Begegnung der Zone und nicht eine der eher anspruchsvollen. Außerdem werden wir auch weiterhin stets Probleme beheben, die zu einer starken Vereinfachung von Schlachtzugsbegegnungen führen. Dabei hat es sich um einen Fehler gehandelt, den wir schnellstmöglich ausmerzen wollten. Bei den anstehenden Änderungen an Norushen passen wir jedoch das Design an und implementieren sie daher im Rahmen der Schlachtzugszurücksetzungen in der nächsten Woche, damit sie sich auf alle Spieler gleichermaßen auswirken.

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (2) »