Hearthstone: Priester außer Kontrolle?

Mit exakt diesem Titel rühmt sich ein Thread im offiziellen Hearthstone-Forum. Kritisiert wird dabei die Stärke, die den Priestern mit dem letzten Patch verliehen wurde. Im Fokus stehen dabei besonders die günstigen Karten wie z.B. Schattenwort: Tod, die große Karten vom Feld schaffen können.

Natürlich wurden in dem Thread noch weitaus mehr Karten verunglimpft, die laut Community aktuell viel zu stark wären. Community Manager Wrocas meldete sich jedoch auch zu Wort und teilte mit, dass der Priester zwar aufgewertet wurde, jedoch weiterhin seine Schwachstellen besäße.

In einem ausführlichen Beitrag geht Wrocas auf die Schwächen des Priesters ein und gibt euch Tipps im Umgang mit dieser Klasse. So erwähnt er zum Beispiel die Schwäche des Priesters mit Dienern umzugehen, die 4 Angriff und mindestens 3 Gesundheit besitzen. Denn diese Karten können weder von Schattenworten, noch von Heilige Pein oder Heilige Nova erledigt werden.

Zitat von: Wrocas (Quelle)
Der Priester ist seit dem letzten Patch sicherlich aufgewertet worden, er hat aber auch weiterhin seine Schwachstellen.

Ein paar generelle Tipps von meinen Spielen mit und gegen Priester:

  • Diener mit 4 Angriff und mindestens 3 Gesundheit sind eine Pein für Priester. Keines der Schattenworte, noch Heilige Pein oder Heilige Nova erledigen den Job. Versucht Eiswindyeti, Dunkelschuppenheilerin, Windzornharpie, Zauberbrecher, Sonnenläuferin, Argentumkommandant, etc in eurem Deck unterzubringen.
  • Schweigeneffekte sind Gold wert! Wartet bis der Priester hoffentlich mehr als einen Buff auf einen Diener spricht, und dann macht ihn nutzlos.
  • Sobald dem Priester 8 Mana zur Verfügung stehen, spielt keinen Diener aus, mit denen ihr nicht fertig werdet, sollte er übernommen werden. Baut Druck mit 4-Angriffkreaturen auf, bis der Priester keine Wahl hat, als eine schwächere Kreatur zu übernehmen, danach spielt erst eure Hardhitter. Benutzt vor allem Kreaturen mit Kampfschrei, die euch auf jeden Fall einen Vorteil bringen, auch wenn sie übernommen werden sollten.
  • Setzt alles daran Kreaturen komplett vom Bord zu nehmen, wann immer ihr könnt, auch wenn ihr etwas schlechtere Trades eingehen müsst. Wenn der Priester keine Diener auf dem Feld hat, kann er nichts buffen oder heilen. Wenn er Diener ausspielt und sofort bufft, zum Schweigen bringen oder ignorieren bis ihr ihn entfernen könnt. Klerikerin von Nordhain hat dabei oberste Priorität. Sollte sie zu lang auf dem Feld bleiben, werdet ihr im Kartenvorteil unausweichlich hinterherhinken (es sei denn ihr spielt Krieger. 😉
  • Ruhe bewahren! Priester spielen sehr reaktiv und können sich lange Zeit am Leben halten. Wenn ihr kein komplettes Rushdeck (Murloc, Hunter, etc) spielt, versucht nicht das Spiel schnell zu beenden, sondern stetig einen kleinen Vorteil zu halten. So lange ihr mehr Schaden macht als der Priester sich heilen kann und eine bessere Bordpräsenz habt, gibt es keinen Grund den eigenen Ragnaros zu spielen, so lange die Chance besteht, dass er übernommen wird und das Spiel für den Gegner gewinnt. Wenn ihr kontinuierlich am Priester wegnagt, muss er irgendwann seine Karten ineffizient benutzen und ihr baut euren Vorteil weiter aus. Nur nicht hetzen lassen!