Back To The Roots: Der Geschmolzene Kern!

Da wir damit angefangen haben, des Öfteren in Erinnerungen zu schwelgen, kamen wir nun auf einen Raid, der uns zur damaligen Zeit alle ins Staunen versetzt hatte.“OH MEIN GOTT, DA IST RAGNAROS!!!” hieß es dann abermals im TS und jetzt dürfte jedem klar sein, um welchen Raid es sich handelt. Denn wir wollen noch einmal über Molten Core reden, immerhin war dies der wirklich erste 40er Raid in der Geschichte von World of Warcraft! Dies allein verdient eine Rückreise.

War es womöglich der interessanteste und aufregenste Raid, den es zu Vanilla Zeiten gab? Kommt und schwelgt mit uns in der Vergangenheit!


Viele von euch dürften sicherlich noch wissen, wie es war, die Molten Core-Prequest zu absolvieren, um dann endlich mit seiner Gilde als 40-Mann großer Raid in den Geschmolzenen Kern hereinzuspazieren. Neben dieser doch recht schnellen Prequest, war noch etwas ganz wichtiges von Nöten – das Wasser zum löschen der Runen, ohne die konnten wir Ragnaros, geschweige denn Majordomus Exekutus knicken.

Sobald wir alles parat hatten, ging es los und das Erste, was einem begegnete, waren zwei Kernriesen, die nur darauf gewartet haben euch auf die Mütze zuhauen. Doch als 40er Gruppe zeigten wir natürlich keine Furcht und kloppten sie einfach um. Auf dem Weg zum ersten Boss war es ja fast schon Routine, dass irgendwer, beim überschreiten der Brücke, in der Lava baden ging – doch es war immer wieder lustig, oder? Dann aber standen wir auch schon dem ersten großen Boss Lucifron gegenüber und gleich dahinter stand einer der größten Kernhunde Magmadar!

Hatte wir ihnen die Visiten gelesen, war es Zeit die Runen zu löschen und Gehennas aufzusuchen. Und immer wieder waren wir davon fasziniert, wie groß dieser Raid doch ist. Der nächste Boss hört auf den Namen Garr und ist wohl einer der einfachsten Bosse der damaligen Zeit gewesen. Dennoch hatten wir viel Spaß mit ihm, immerhin wurde dann meist beschlossen, dass der gesamte Raid sich in den Boss hineinstellt, wenn er stirbt – Resultat = Fly, fly high! Ein schönes Gefühl.

Der Gegner, der danach folgte, war wohl einer der gemeinsten! Einmal nicht aufgepasst und schon waren 20 Leute des Schlachtzuges tot. Ja, die Rede ist vom Baron Geddon, unser “Freund und Helfer”! Vermutlich wäre hier eher das Gegenteil angesagt, denn wer kennt folgenden Satz im TS/Chat nicht: “Ahhhhh geh weg, du bist die Bombe!!”. Daraufhin folgte meist die Antwort: “Wie bitte was? Was bin ich?” BOOOOOOM! – Ende der Geschichte! Aber das konnte selbst den Besten passieren.

Wollen wir nicht weiter von mei.. ich meine der Erfahrung anderer sprechen. Kommen wir lieber schnell zu Shazzrah, der nach dem monströsen Feuerelementar kam. Auch ein sehr unangenehmer Geselle, der uns das Leben mit Arkanen Exlosionen zur Hölle gemacht hatte. War ja auch fast gaaaaar nicht nervig!

Und wer hat uns dann die Ehre erwiesen? Eine Entscheidung, die dann euch überlassen war: Ob Golemagg, der mit seinen zwei Adds und seinem Erdbeben einheizte oder Sulfuron, der meinte, er müsse ab und zu ein Party-Mitglied übernehmen, welches ihr dann “leider” sheepen musstet, damit er endlich aufhört euch auf die Nerven zu gehen – damn you Mindcontrol!

Lagen alle Bosse, sollte eigentlich Majordomus Exekutus auftauchen. Wenn nicht, haben genau 40 Leute nicht aufgepasst und vergessen die Runen zu löschen, aber genau das hat doch so viel Spaß gemacht! Rumrennen, die letzte Rune suchen, diese löschen, zurückrennen und völlig genervt an Lord Exekutus ranwagen. Hier hieß es dann wohl: Töten, oder nicht töten, das ist hier die Frage! Denn hattet ihr nicht genug Wasser dabei, um alle Runen zu löschen, hat man sich natürlich dafür entschieden, ihn niederzustrecken, um an die Truhe zu gelangen. Wenn nicht, ging es halt “nur” den Adds an den Kragen. Sobald diese tot waren, begann es…Majordomus liest seinen Text vermutlich von der Decke ab, verschwindet und der Raid macht sich auf zum ersten großen 40er Raid Endboss – Ragnaros.

Alleine der Ort, an dem wir ihn bekämpfen, weist schon auf einen epischen und großartigen Kampf hin und so war es dann auch – Majordomus angesprochen und das Script nahm seinen Lauf. Der Moment, auf den alle hingearbeitet haben, Tag für Tag, Woche für Woche, bis dann aus der glühenden Lava der Feuerfürst Ragnaros höchstpersönlich erschien. Einfach nur ein geiles Gefühl, wenn man sich darauf eingelassen hat. Natürlich war der Kampf eine Hürde für sich und hat viel, wenn nicht sogar sehr viel abverlangt. Es ging schon ziemlich an die Nieren, wenn man ihn auf 5% hat und der Raid sich nach und nach dem Reich der Toten näherte. Aber man versuchte es wieder und wieder bis es geschafft war. Denn das Gefühl, wenn die Waffe empor fliegt und dann in der Lava landet und stecken bleibt, war unbeschreiblich gut!

Dieser Raid war einfach eine Nummer für sich und hat viel Spaß mit sich gebracht. Doch nun wollen wir wissen: wart ihr zur damaligen Zeit dabei und habt euch ebenfalls am 40-Mann Raid versucht? Wenn ja, war was euer lustigster, bester oder gar schlechtester Augenblick im Geschmolzenen Kern?