Die NSA überwacht World of Warcraft und andere Spiele

In einem neuen Bericht der New York Times, des Guardian und der ProPublica geht hervor, dass die NSA auch Computerspiele genau überwacht. Xbox Live, Second Life, Starcraft, World of Warcraft und andere Spiele werden systematisch überwacht und analysiert. Dabei wurden Chats, Sprachchats, Charakter-IDs und Gildendaten gesammelt.

Ein Teil des Berichtes zeigt, wie Terrorgruppen verschiedene Spielegenres für sich nutzen könnten. Zum Beispiel um mögliche Anhänger zu rekrutieren oder gemeinsame Pläne für Attentate zu entwerfen. Die USA selbst benutzt ebenfalls Spiele, um ihre Soldaten auszubilden oder zu trainieren. So gibt das Dokument an, dass 28% der Spieler von America’s Army eine Rekrutierungsseite des Militärs im Internet besucht haben.

Eine erste Stellungnahme von Blizzard lautet, dass “wenn dies von der NSA so durchgeführt wurde, sie davon nichts wussten und es ohne ihre Erlaubnis geschah”. Wie genau die NSA Daten abgreifen konnte und welche Daten sie im Einzelnen sammeln konnten ist aktuell noch nicht bekannt. Das Dokument mit den Daten stammt aus dem Jahr 2008.

Quelle: gameinformer