Die Fähigkeit “Fixieren” von Thok, dem Blutrünstigen

In der Raidinstanz “Schlacht um Ogrimmar” warten insgesamt 14 teils knifflige Bosse darauf, von euch besiegt zu werden. Bei den meisten Bossen ist die Taktik dahinter schnell durchschaut, bei manchen, zu denen auch der alte, bedrohliche Dinosaurier Thok gehört, scheint dies ein wohlgehütetes Geheimnis zu sein.

Mitten im Kampf wirkt Thok die Fähigkeit “Fixieren”, bei welcher er einen Spieler anvisiert und diesem dann erbarmungslos 12 Sekunden lang folgt. Im besten Fall ist die Taktik bekannt und Thok wird mittig von einer Seite des Raumes zur anderen geführt. Doch warum zum Teufel bekommt der selbe Spieler sogleich nochmals volle Aufmerksamkeit von ihm geschenkt, sodass er sich wünscht Wände durchbrechen zu können?

Dieses Geheimnis scheint nun von Lead Encounter Designer Ion “Watcher” Hazzikostas auf Twitter gelüftet worden zu sein. Dort gab er bekannt, dass sich Thok auf die Spieler konzentriert, welche sich in maximaler Reichweite von 150 Yards um ihn herum befinden. Aus diesen pickt er sich in einem 10er-Raid die 3 Spieler (6 Spieler im 25er Raid) heraus, die am weitesten von ihm entfernt sind. Glück haben hier die Tanks, diese geraten nicht ins Visier der blutrünstigen Dinosauriers.



Wie kann man also der Verfolgungsjagd entgehen? Eigentlich recht einfach, relativ sicher ist man mit der Devise “So wenig wie möglich, doch so viel wie nötig”. Hält man sich also in gesundem Abstand zu Thok auf, sollte man ihn nicht mit sich führen müssen. Und wenn es euch dann doch mal erwischt, folgt weiterhin der angesprochenen Devise, denn seid ihr zu weit von ihm entfernt, läuft er euch gleich nochmals hinterher und dies gilt es zu vermeiden.