Artcraft-Konzept: Klassen-Accessoires

Blizzard hat einen neuen Artcraft-Blog veröffentlicht. Dieser ist etwas Besonderes, da es um ein Feature geht, dass sich Spieler schon länger wünschen und welches sich aktuell in der Konzeptphase befindet. Die Klassen-Accessoires werden laut dem Blog warten müssen, bis wir die Eiserne Horde geschlagen haben. Das bedeutet, dass sie kein Feature von Warlords of Draenor werden.

Es ist nicht einmal unbedingt gesagt, dass sie dann sicher mit der Erweiterung nach WoD kommen. Dennoch möchten die Entwickler nun erste Einblicke in die Konzepte geben und euch zeigen, in welche Richtung sie es entwickeln. Die Klassen-Accessoires sollen dabei ein rein kosmetisches und klassenspezifisches Feature werden. Wie sie genau funktionieren könnten, erklärt euch Designguru Owen Landgren.

Zitat von: Chris Robinson (Quelle)

Hallo und willkommen bei dieser Sonderausgabe von Artcraft! Ich bin Chris Robinson, Senior Art Director für World of Warcraft. In dieser Ausgabe konzentrieren wir uns auf eine Idee, die sich gerade noch in der Konzeptphase befindet: Klassen-Accessoires. Wir sind nun schon länger der Meinung, dass es für unsere Charakterklassen mehr optische Anpassungsmöglichkeiten geben sollte, und uns ist zu Ohren gekommen, dass auch ihr dieser Meinung sein könntet. Wenn ich WoW spiele, sehe ich Jäger, die Pfeile aus der Luft holen und Schuss auf Schuss abgeben, ohne das jemand weiß, woher diese Pfeile eigentlich kommen. Ich habe Druiden von mystischen Götzen schwärmen hören, und hörte Schamanen über Totems sprechen. Auch der Gang meines Paladins scheint mir in letzter Zeit durch den fehlenden Buchband an seiner Seite von einer merkwürdigen Störung betroffen zu sein.

Einige dieser Gegenstände konnten früher zwar im mittlerweile nicht mehr verfügbaren Reliktplatz ausgerüstet werden, es war aber auch damals schon nicht möglich sie am Charakter zu sehen. Wir haben uns einige Konzepte ausgedacht, wie wir diese klassenspezifischen optischen Anpassungen in Form von rein kosmetischen Klassen-Accessoires wieder einführen könnten. Und obwohl wir hier nicht die baldige Veröffentlichung dieser Accessoires bekannt geben können, wollten wir euch dennoch nicht den Spaß nehmen, einen ersten Blick auf unsere grafischen Konzepte zu werfen und euch von Owen Landgren, unserem Designguru für Gegenstände, erklären zu lassen, wie sie funktionieren könnten.

Wenn ihr euch die Gegenstände anseht, so vergesst dabei bitte nicht, dass wir uns noch sehr früh in der Entwurfsphase befinden. Sie ins Spiel zu bringen wird vermutlich warten müssen, bis ihr die Eiserne Horde geschlagen habt. Da aber so viele von euch danach gefragt haben, wollten wir euch hiermit wissen lassen, dass wir daran arbeiten. Wir planen natürlich, sie euch eines schönen Tages tatsächlich im Spiel zu präsentieren. Doch genug davon. Im Folgenden findet ihr nun eine Auswahl der bereits erwähnten Entwürfe!

Artcraft_AC_AmmoPouch.jpg

Wie ihr seht, konzentrieren sich unsere Entwürfe – zumindest im Augenblick – mehr auf die Allianz. Vermutlich wird es für Accessoires der Allianz und der Horde immer dann verschiedene Farbmuster geben, wenn es sich als sinnvoll erweist. Und obwohl wir natürlich die „offensichtlichen“ Accessoires für jene Klassen entwickeln wollen, die früher bereits Relikte hatten, haben wir auch eine Menge coole Ideen für alle anderen Klassen. Das soll euch natürlich nicht davon abhalten, eure eigenen Ideen mit uns zu teilen!

Artcraft_AC_Quiver.jpg

Da ihr nun gesehen habt, woran wir im Grafikbereich momentan arbeiten, möchten wir euch auch nicht vorenthalten, wie sich die Designer eine mögliche Integrierung dieser Gegenstände ins Spiel vorstellen. Owen wird euch mehr dazu verraten:

„In den alten Zeiten von Cataclysm (und auch davor) ermöglichte der Reliktplatz einigen Klassen das Tragen eines zusätzlichen Gegenstandes, der Boni auf die Charakterwerte gewährte. Wir haben immer wieder darüber nachgedacht, wie cool es doch gewesen wäre, diese Relikte am Charakter zeigen zu können. Abgesehen von den Köchern für Jäger mit Bögen hatten die Grafiker nie die Zeit, das Konzept angemessen umzusetzen. Außerdem standen wir vor ein paar schwierigen Design-Herausforderungen: Darunter die Frage, wie viele zusätzliche einzigartige Grafiken für jedes neue Schlachtzugs- und PvP-Ausrüstungstier erforderlich gewesen wäre. Nachdem wir den Reliktplatz jedoch in den Ruhestand geschickt hatten und die Fragen zum Aussehen der Gegenstände dadurch von der Ausrüstungsmechanik trennen konnten, sprachen wir immer öfter über die Idee, sie als Option zur Charakteranpassung wieder zurückzubringen.

Wir wollen Spielern mit den Klassen-Accessoires ganz neue Wege zur visuellen Gestaltung ihrer Charaktere eröffnen. Wenn ihr zum Beispiel dieselbe Rüstung wie euer Freund tragt, könnt ihr durch die Wahl verschiedener Accessoires trotzdem etwas Individuelles über euren Charakter aussagen. Seid ihr als Schurke zum Beispiel eher der draufgängerische Freibeuter mit Dolchen am Schultergürtel und in den Ärmeln? Oder seid ihr eher ein Giftmischer mit Phiolen voller unheilvoll blubbernder grauenhafter Substanzen? Vielleicht seid ihr ja auch eine schattenhafte Gestalt, die im Dunkeln lauert und ihre Gegner aus der Distanz mit Pfeilen und Wurfsternen ausschaltet? Wenn ihr neue Looks erhaltet, werdet ihr sie thematisch mischen können. Wenn also zum Beispiel ein bestimmtes Jäger-Ausrüstungsset mit Langbogen und Köcher besser aussieht als mit Donnerbüchse und Munitionsbeutel, könntet ihr diese Option wählen. Im Zusammenspiel mit der Transmogrifikation wären die visuellen Kombinationsmöglichkeiten nahezu endlos.

Artcraft_AC_Libram.jpg

Wir denken darüber nach, Klassen-Accessoires als Belohnung für verschiedene Leistungen in World of Warcraft einzuführen – vom Erreichen einer neuen Stufe bis hin zum Sieg über einen mörderischen Schlachtzug-Boss. Wir wollen, dass jeder Spieler Zugang zu verschiedenen Accessoires haben kann, es soll aber auch seltenere Accessoires geben, die nicht so leicht zu erbeuten sind.“
          — Owen Landgren, Game Designer

Hallo, hier ist noch mal Chris. Wie bereits erwähnt, handelt es sich hierbei lediglich um ein paar frühe Ideen und Konzepte, aber wir hoffen, dass euch dieser Blick hinter die Kulissen dennoch Spaß gemacht hat. Wir wissen, dass viele von euch wahnsinnig gespannt auf neue Möglichkeiten zur Gestaltung ihrer Charaktere sind und freuen uns schon darauf, euch weitere Fortschritte unserer Arbeit zeigen zu können. Danke fürs Lesen!

You can follow Chris Robinson and Owen Landgren, as well as World of Warcraft game director Tom Chilton on Twitter.

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (8) »