Stühlerücken an der Spitze: CCO Rob Pardo verlässt Blizzard

Rob Pardo, seines Zeichens Chief Creative Officer bei Blizzard und hauptsächlich für das WoW-Franchise zuständig, verlässt das Unternehmen. Nachdem vor nicht allzu langer Zeit schon Greg “Ghostcrawler” Street einen neuen Arbeitgeber gesucht hat, wird sich nun auch Pardo neuen Aufgaben stellen.

Der schon seit 17 Jahren bei Blizzard angestellte Game Designer hat an diversen großen Titeln des Hauses migearbeitet, so war er Lead Designer von StarCraft, hat an WoW Classic und The Burning Crusade mitgewirkt und sich in den letzten Jahren als Vice President für Game Design um die Weichenstellungen in World of Warcraft gekümmert.

Ob mit seinem Weggang auch Platz für neue Gesichter im WoW-Team sein wird, die vielleicht dazu beitragen könnten, dem Spiel wieder neue Impulse zu geben, ist nicht klar. In der Vergangenheit hat Blizzard solche Stellen selten mit neuen Mitarbeitern besetzt, sondern eher auf schon bekannte Gesichter zurückgegriffen. Wir sind gespannt, wo die Reise mit dem Team in Zukunft hingeht.

Im folgenden Blog-Eintrag findet ihr seine letzten Worte, die er an die Community gerichtet hat. Wie haltet ihr davon, dass Rob Pardo Blizzard verlässt?

Zitat von: Rob Pardo (Quelle)
Jedem Ende wohnt ein Anfang inne und heute beginnt ein Neuanfang für mich.

Nach 17 Jahren bei Blizzard habe ich nach langer und gründlicher Überlegung die schwere und bittersüße, aber letztlich aufregende Entscheidung getroffen, ein neues Kapitel in meinem Leben und meiner Karriere aufzuschlagen.

Bevor ich bei Blizzard anfing, war ich bereits ein großer Fan des Unternehmens und seiner Spiele. Insbesondere interessierte ich mich leidenschaftlich für die Anfänge des Echtzeitstrategiegenres. Ein Traum wurde für mich wahr, als ich die Gelegenheit bekam, an StarCraft mitzuwirken, das zu jener Zeit von einem nach heutigen Standards sehr kleinen Team entwickelt wurde. Es war enorm erfüllend, alle aus dem Team persönlich kennenzulernen und all unsere Energie in solch einem kreativen und mitreißenden Umfeld in ein gemeinsames Ziel fließen zu lassen.

Blizzard Entertainment war für einen Spieleentwickler einfach der großartigste Ort der Welt. Der beste Aspekt der Spielentwicklung bei Blizzard besteht darin, dass dem gesamten Unternehmen das Gameplay jedes einzelnen Produkts so am Herzen liegt. Vom ausführenden Team bis hin zum Kundenservice und zu unseren weltweiten Niederlassungen ist jeder Mitarbeiter selbst ein Spieler und trägt dazu bei, die bestmöglichen Spiele zu kreieren. Aus gutem Grunde besteht der erste Credit jedes Blizzard-Spiels aus dem Satz „Game Design von Blizzard Entertainment“.

Ich bin wirklich stolz auf das, was ich zu Blizzards Erfolgen beitragen konnte. Von der Entwicklung zeitloser Spiele über das Wachstum des eSport-Sektors bis hin zur Erweiterung der Welt von Warcraft zu einem Kinofilm und natürlich dem Zelebrieren unserer gemeinsamen Leidenschaft online mit der Blizzard-Community und auf der BlizzCon.

Die Blizzard-Community ist letztlich der Grund dafür, dass wir jeden Tag zur Arbeit gehen und unser Herzblut in jede unserer Welten und in jedes Spielerlebnis einfließen lassen, das wir kreieren. Die Spieler von Blizzard sind die leidenschaftlichsten der Welt und eure Hingabe und euer Einsatz sind wahrlich fantastisch. Für euch Unterhaltung erschaffen zu dürfen, war eine unglaubliche Gelegenheit und ich weiß, dass ihr in den kommenden Jahren als Community sogar noch wachsen und stärker werden werdet. Es war mir ein ganz persönliches Vergnügen, dabei mitzuhelfen, Spaß für euch alle zu erschaffen.

Ich freue mich auf neue Karriereherausforderungen, werde aber immer mit Freude an die Zeit zurückdenken, die ich mit euch und den fantastischen anderen Teams bei Blizzard hatte. Es war sowohl befriedigend als auch eine Ehre und diese Erfahrung hat mich zu einem besseren Entwickler und besseren Menschen reifen lassen. Ich freue mich darauf, noch viele Jahre Blizzard-Spiele als Spieler genießen zu dürfen. Und, was am wichtigsten ist, ich werde jetzt viel Zeit dazu haben, zu lernen, wie man ein konkurrenzfähiges Hearthstone-Deck zusammenstellt.

Was meine nächste Aufgabe anbelangt, habe ich derzeit noch keine Antwort für euch … aber ich werde sie nachliefern, sobald sie „spruchreif“ ist. Meine Prioritäten sind derzeit, den Sommer mit meiner Familie zu genießen, viele Spiele zu spielen und über das nachzudenken, was als Nächstes kommt. Die Spieleindustrie ist momentan ein aufregender Ort, mit blühenden PC-Spielen, neuen Konsolen, Handyspielen und der immer realer werdenden virtuellen Realität. Es ist, als hätte man eine leere Quest vor sich und beträte zum ersten Mal eine neue Zone.

In der Vergangenheit war ich fleißig am Twittern, aber ich werde mich bemühen, noch besser zu werden, und euch dort auf dem Laufenden zu halten –@Rob_Pardo. Bitte bleibt in Verbindung!

Rob