Die Warlords of Draenor Cinematic Erklärung!

Dann wollen wir mal ein Thema aufgreifen, welches ja nun doch so ziemlich in aller Munde ist. Es geht um den Cinematic-Trailer zu Warlords of Draenor, welcher gerade bei Lore-Unwissenden für Verwirrung sorgt. Wir wollen euch den Cinematic ein wenig erklären. Was da beispielsweise eigentlich genau vor sich ging und, was vielleicht noch viel wichtiger ist, hätte eigentlich geschehen sollen!

– Zum vergrößern des Bildes, einfach draufklicken –
Kommen wir nun erst einmal zu den Geschehnissen des Cinematics. In diesen sehen wir eine Horde Orcs, welche von Grommash Höllschrei angeführt werden. Dieser wird gerade von Gul’dan dazu verführt, das Blut von Mannoroth zu trinken. Doch man sieht es Grom förmlich an, dass etwas nicht stimmt und ihm ins Gewissen geredet worden ist. Wer diese Person war, erkennen Lore Verfolger sofort, als Grom einen Blick auf einen Orc wirft, der sein Gesicht verbirgt. Es handelt sich hierbei um Garrosh Höllschrei, welcher nur kurz nickt. Und schon nehmen die Geschehnisse ihren Lauf.


Auf die Frage von Grom, was von ihnen verlangt wird, antwortet Gul’dan:”Eure Seele.” Natürlich ist es nicht das, was Grom hören wollte und kippt kurzerhand das Blut zurück. Mannoroth erscheint daraufhin und es beginnt ein erbitterter Kampf. Letztendlich wird Mannoroth mit der Axt Blutschrei beseitigt und Grom selbst wird noch kurz vor der Explosion, die ihn eigentlich hätte töten sollen, von seinem Sohn Garrosh gerettet. Am Ende bekommen wir noch das “fast” fertige dunkle Portal zu Gesicht. Somit endet der Cinematic und die Verwirrung nimmt ihren Lauf.

Ursprünglich hätte diese Geschichte komplett anders verlaufen sollen. Und genau dazu kommen wir jetzt. Denn Grommash Höllschrei ist bekanntlich der Orc, der das Blut Mannoroths als erstes zu sich nimmt und nicht wegkippt. Wir kennen die Höllschrei’s nicht anders, denn sie strebten schon immer nach noch mehr Macht, obwohl sie schon über reichlich verfügten.

Grom trank also das Blut und bandte sich, und somit auch die Horde, an die Brennende Legion. Das Blut hatte zur Folge, dass Mannoroth die totale Kontrolle über die Orcs hatte und somit einen Krieg nach den anderen anzettelte. Im zweiten Krieg fiel sogar der Halbgott Cenarius gegen den dämonischen Orc und nicht zuletzt sollte auch Thrall dran glauben. Denn Mannoroth hetzte die dämonischen Orcs auf den Kriegshymnenklan und auf Jainas Streitkäfte. Thrall beschloss jedoch Grom aus dieser Sklaverei zu befreien. Gemeinsam mit Cairne Bluthuf gelang es ihm Grom zu fangen und mit Hilfe von Jaina’s Fähigkeiten zu läutern.

Natürlich wird nach solch einer Offenbarung nicht lange gefackelt und die Jagd auf Mannoroth beginnt. In diesen Kampf sehen wir etwas, was wir auch im Cinematic zu Warlords of Draenor zu Gesicht bekommen. Ein Schicksal, dass unvermeidbar zu sein scheint. Doch das mag ich euch anhand von ein paar Bildern zeigen.

Bild 1 zeigt uns, wenn auch ein bisschen unklar, Grom’s Axt: Blutschrei in der Brust von Mannoroth. Dies passierte im Cinematic von Warcraft III: The Death of Hellscream.

Diese Momentaufnahme hingegen zeigt uns, wie Grom den Schädel von Mannoroth spaltet. Ein Schicksal, welches vorherbestimmt war. Nur dieses Mal fand Mannoroth ein weitaus schnelleres Ende.

Kommen wir nun zu einem weiteren Bild, welches uns sehr bekannt vorkam, als wir den Cinematic zu Warlords of Draenor gesehen haben. Es geht hierbei um die Explosion, welche nach dem Tod von Mannoroth folgt.

Das erste Bild spielt sich wieder im Cinematic von Warcraft III ab und beinhaltet den Tod von Grommash Höllschrei.

Dieses Bild, sieht dem oberen verdammt ähnlich, oder? Das kommt vermutlich daher, dass dies eigentlich der Zeitpunkt war, an dem Grommash sein Leben verlieren sollte. Doch im letzten Moment schafft es Garrosh, ihn aus dem “Auge” der Explosion zu retten, weshalb die Geschichte einen komplett anderen Verlauf nimmt.

Im Klartext: Garrosh hat durch seine Zeitreise den wohl größten Fehler Grom’s verhindert und somit den Verlauf der Geschichte verändert. Die folgende Aufzählung soll verdeutlichen, was Garrosh durch diesen Eingriff bewirkt hat.

  • Grom und seine Gefolgsleute trinken NICHT das Blut Mannoroth’s und werden kein Teil der brennenden Legion.
  • Mannoroth stirbt am Gipfel, womit seine Tyrannei ein sofortiges Ende nimmt.
  • Garrosh rettet seinen Vater vor seinen vom Schicksal vorherbestimmten Tod.

Doch auch ohne dämonischer Macht hegen Grommash und sein Sohn Garrosh den Wunsch, würdige Eroberer zu sein. Was sie dazu veranlässt, samt der Eisernen Horde über Azeroth herzufallen.

Was noch vor dem schicksalhaften Treffen passiert, erfahrt ihr in einer Kurzgeschichte von Blizzard über die wir bereits berichtet hatten! Klickt hier, wenn ihr wissen wollt wie es zu dieser alternativen Vergangenheit im Warlords of Draenor Cinematic kommen konnte.

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (19) »