Die Garnison und ihre Ställe: Unser Interview mit Cory Stockton!

Interviews mit Blizzard zu führen ist immer eine Freude. Die meisten der Entwickler aus den Büros in Irvine sind wirklich richtig nett und das Gespräch mit ihnen kann man eigentlich nur genießen. Diesmal hatte ich die Gelegenheit, mit Lead Designer Cory Stockton zu plaudern, und als Thema hat Blizzard uns die Garnison, genauer die Ställe, das Zähmen und Trainieren der Mounts und alles drumherum vorgegeben.

Also habe ich mich mit dem Fachwissen und den Fragen unserer erfahrenen Beta-Spieler ausgestattet und Cory einige der Fragen gestellt, die auch in der Community immer wieder aufkommen, wenn das Thema der Ställe angesprochen wird. Und als kleinen Bonus hat Cory uns auch noch auf eine Änderung in der Garnison hingewiesen, die allen Sammlern unter euch wahre Freudentränen ins Gesicht treiben wird. Denn 20 Follower sind nun nicht mehr eine definitive Grenze. Aber mehr im Interview!

gamona:
Meine erste Frage betrifft die Boni, die man bekommt, wenn man die unterschiedlichen Stufen der Ställe in der Garnison freischaltet. Mit Stufe 1 kann man die besonderen Mounts zähmen, mit Stufe 2 kann man auf dem Mount sitzen bleiben, während man Objekten auf Draenor interagiert, zum Beispiel beim Sammeln von Handwerksreagenzien, und mit Stufe 3 gibt es die 20 % Reitgeschwindigkeit. Seid ihr mit diesen Boni glücklich oder werden sie sich bin zum Release von WoD nochmal verändern?

Cory Stockton:
Wir haben die Boni bis zu dieser Zusammenstellung schon ein paar Mal angepasst, also würde ich sagen, dass wir im Moment ziemlich glücklich mit ihnen sind. Der erste Bonus, also die Möglichkeit, die Mounts zu zähmen, beinhaltet sehr viel neues Gameplay in Draenor. Man muss einige Quests machen, um die Mounts in der Welt zu finden, man muss sie danach trainieren und man muss mit ihnen einen aufwendigen Prozess durchlaufen, um sie abschließend in echte Mounts umzuwandeln. Also war es für uns auch logisch, dass man diesen Bonus als erstes ins Spiel einfügt.

gamona:
Während wir uns in der Beta mit den Ställen auseinandergesetzt haben, ist uns aufgefallen, dass die Ställe einen der wichtigen, großen Plätze in der Garnison einnehmen. Das Sammeln von Reittieren wurde von euch bisher immer als kosmetisches Feature angesehen. Wir wundern uns also, warum ein kosmetisches Feature so wichtig ist und fragen uns, ob ihr nicht auch darüber nachgedacht habt, die Ställe auf einem kleineren Platz unterzubringen.

Cory Stockton:
Ja, wir haben darüber gesprochen und man könnte in der Tat meinen, dass ein solches Feature nicht so wichtig ist. Wir haben aber das Gefühl, dass vor allem der 20%-Reitgeschwindigkeitsbuff einer der größten Boni ist, den man in Warlords of Draenor bekommen kann. Vergesst nicht, bisher sieht es so aus, als erlauben wir es euch zu keiner Zeit, in Draenor zu fliegen. Also wird ein Bodenmount alles sein, was ihr habt. Also denken wir, dass der Reitgeschwindigkeitsbonus eines der Dinge sein wird, die viele, sehr viele Spieler haben wollen. Und damit sind die Ställe wichtig.

gamona:
Wo wir gerade wieder bei dem 20%-Geschwindigkeitsbuff sind: Wird dieser mit anderen Reitgeschwindigkeitsbuffs zusammen funktionieren? Stacken die Buffs?

Cory Stockton:
Ja, das werden sie.

gamona:
Cool, das wird viele Spieler bestimmter Klassen sehr freuen.

Cory Stockton:
[lacht] Ja, das denken wir auch.

gamona:
Ok, kommen wir zurück zu den speziellen Mounts. In der Beta haben wir sofort Zugang zu allen sechs Quests für alle diese Mounts. Ist das nur zu Testzwecken so eingerichtet, oder werden wir auch mit Release sofort alle Mounts angehen können? Und werden wir die Mounts alle gleichzeitig angehen können, oder müssen wir sie nacheinander machen? Gibt es eine Wartezeit zwischen dem Zähmen zweier Mounts?

Cory Stockton:
Also ursprünglich hatten wir den Abstand zwischen zwei Mounts schon größer geplant und sie sollten zufällig ausgewählt werden. Aber das hat sich einfach falsch angefühlt. Wenn man ein bestimmtes Mount haben will, soll man nicht vom Zufall gezwungen werden, darauf zu warten. Und jetzt könnt ihr alle Mounts gleichzeitig angehen, wenn ihr das möchtet und wir finden das absolut in Ordnung.

gamona:
Also werden wir zu Release alle sechs Mounts sofort und gleichzeitig angehen können?

Cory Stockton:
Ja, das ist unser aktueller Plan. Aber wir sind natürlich immer noch in der Beta und es kann sich noch alles ändern. Aber ich kann schon sagen, dass wir die Art und Weise, wie es im Moment ist, sehr mögen.

gamona:
Um beim Thema zu bleiben: Im Moment muss man zwischen den Quests beim Zähmen der Mounts einen Tag warten. Ist das schon eine Richtlinie für die finale Version? Oder wolltet ihr die Wartezeiten hier noch etwas anpassen?

Cory Stockton:
Ich denke, mit einem Tag haben wir eine gute Zeit getroffen. So rennt niemand durch die Quest und es fühlt sich für alle so an, als würden sie das Mount wirklich weiterentwickeln. Außerdem ist die Zeit einfach schon so fest in WoW eingebrannt, die Spieler sind an Resettimer von einem Tag ja schon seit längerem sehr gut gewöhnt. Es hilft einfach den sehr ambitionierten Spielern, etwas auf die Bremse zu treten und nicht alles so schnell zu erledigen.

gamona:
Habt ihr schön Pläne, in der Zukunft von Warlords of Draenor mehr zähmbare Mounts in das System zu bringen? Und wie sieht es mit den Plätzen in den Ställen aus? Werden wir irgendwann mehr Mounts dort ausstellen können?

Cory Stockton:
Ja, darüber haben wir in der Tat schon viel nachgedacht. Aktuell ist es eine Aufteilung von zuerst drei, dann fünf und dann sieben Mounts, die ihr ausstellen könnt. Ob das einmal noch mehr werden, ist noch nicht entscheiden.

Was das Sammeln von Mounts angeht, so ist das wirklich etwas, was wir in zukünftigen Patches leicht implementieren könnten. Aktuell ist unser Gefühl einfach, dass wir das Ganze, so wie es ist, an die Spieler geben wollen und dann schauen werden, wie beliebt die Ställe sind und ob die Community mehr davon sehen möchte. Und wenn die Leute es wirklich lieben ist das sicher einer der einfachsten Orte, an denen wir neuen Content hinzufügen können.

gamona:
Und ist in der Beta auch aufgefallen, dass es einige Gegner im Bereich der Mount-Quests gibt, die sehr hart zu sein scheinen. Da gibt es zum Beispiel die Flussbestie in Talador, welcher wir mit unserem Char nicht folgen konnten, da die im Wasser viel zu schnell weggelaufen ist. Man bräuchte also ein Wasserläufermount aus Pandaria, um das überhaupt angehen zu können. Ist das so gewollt, also sollen die Quests teilweise nur mit bestimmten Voraussetzungen erfüllbar sein, oder ist das ein Bug und ihr plant, die Quests eigentlich für alle Spieler schaffbar zu machen?

Cory Stockton:
Das sind meist Dinge, die wir bis zum Release noch anpassen und etwas tunen müssen. Wir sind im Moment an dem Punkt, dass unser Content in der Beta ist und wir den Feedback der Spieler dazu einsammeln. Wir sind also an dem Punkt, wo wir die Dinge tunen und ihnen den letzten Schliff geben. Also, danke für das Feedback [lacht].

gamona:
Gerne. Eine Frage in die ähnliche Richtung: Uns ist aufgefallen, dass man im Prozess der Quests zum Zähmen und Trainieren der Mounts spätestens ab der Hälfte durchaus Stufe 100 sein sollte und man später teilweise auch schon bessere Gear braucht, um die Quests abschließen zu können. Also fragen wir uns, ob dieses Feature von euch im Endeffekt als End Game Feature nach dem Erreichen von Stufe 100 gedacht ist, oder ob hier noch Änderungen vollzogen werden?

Cory Stockton:
Ja, das ist von uns so gewollt. Wir haben den Prozess so aufgebaut, dass man manche Mounts früher während des Levelns, andere erst später auf Stufe 100 erreichen kann. Wir wollen damit verhindern, dass die Spieler gleich zum Beginn des Addons alle Mounts erreichen können. Also werdet ihr dabei sicher immer wieder auf Gegner stoßen, die sehr hart oder zu hart für euch sind.

gamona:
Nachdem man alle Gegner erledigt hat, bekommt man eine Quest, in der man als letztes den “Garn” töten soll. Hat man das erreicht, erhält man die finale Mountversion des Reittiers, das man gerade gezähmt und trainiert hat. Aktuell kann man beim Abgeben dieser Quest keine unterschiedlichen Farbvarianten der Mounts wählen. Ist das so gewollt, oder werden wir später noch andere Farben erwarten können?

Cory Stockton:
Wir haben uns dazu entschieden, diese Farben einzigartig für die Mounts zu machen, also werdet ihr keine Wahl zwischen unterschiedlichen Farben haben. Wir wollen sichergehen, dass wenn euch jemand auf einem der Mounts sieht, er direkt weiß, dass es etwas besonderes ist und das ihr dieses Mount in den Ställen trainiert und erhalten habt. Früher haben wir das öfter gemacht, dass man mehrere Farben wählen konnte, aber wir haben festgestellt, dass das den Wert den Mounts in den Augen der Spieler schmälert. Also wollen wir so etwas nicht weiter machen. Also wenn wir neue Farben ins Spiel bringen wollen würden, würden wir einfach neue Mounts implementieren und euch diese dann zähmen lassen.

gamona:
Eine Frage, die viele Spieler beschäftigt ist, wie viel und was sie in jeder Garnison jedes Charakters auf ihrem Account wiederholen müssen. Werden die Mounts aus den Ställen accountweit sein, oder müssen wir sie auch mit jedem Charakter aufs Neue erspielen?

Cory Stockton:
Die Mounts werden, wie ganz normale Mounts, accountweit sein. Ihr müsst die Quests nicht mit jedem Charakter aufs Neue machen.

gamona:
Das ist schön. Eine andere Sache, über die sich auch einige unserer Mitspieler in der Beta beschwert haben sind die langen Respawnzeiten, die die Gegner im Rahmen der Mountsquests haben. Wenn wir uns vorstellen, dass hunderte Spieler nach Release diese Mobs farmen, wird es da schon zu der ein oder anderen Runde Warten kommen. Werdet ihr da nochmal einen Blick darauf werden?

Cory Stockton:
Ihr könnt euch das wie folgt vorstellen: je seltener und toller ein Mount ist, desto größer werden wir den Respawntimer setzten. Die Spawnzeiten sind also definitiv so gewollt. Ihr solltet euch also mit euren Freunden koordinieren und versuchen, mit ihnen Gemeinsam diese Hürden anzugehen. Dann werdet ihr vermutlich schneller vorankommen. Das Konzept dahinter ist, dass diese Mounts schon sehr schwer zu bekommen sein sollen. Es ist kein Feature, bei dem jeder sofort ein neues Mount bekommt. Wir wollen, dass sie Status-Items werden, die bestaunt werden, wenn ihr damit durch die Hauptstädte reitet. Das ist die Richtung, auf die wir unter anderem mit den langen Respawnzeiten abzielen. Bei all diesen Dingen, bei denen einige einfacher und einige schwerer zu bekommen sind steckt immer dahinter, wie begehrenswert die Belohnung am Ende sein soll und ist.

gamona:
Eine Frage zur Garnison: Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ihr das nun schon definitiv entschieden und auch so kommuniziert habt: Werden wir nun die Möglichkeit haben, mit unserer Garnison in ein anderes Gebiet auf Draenor umzuziehen?

Cory Stockton:
Nein, die Garnison bleibt immer an einem Fleck. Für die Horde ist das der Frostfeuergrat, für die Allianz das Schattenmondtal. Wir haben oft und lange darüber geredet, ob wir das Umziehen der Garnison erlauben sollen und können, aber es hat sich herausgestellt, dass wenn wir in jeder Zone Platz und Content für die Garnison erstellen wollen würden, dann hätten wir zu wenig Zeit und Möglichkeiten für den eigentlichen Zonen-Content gehabt. Das Ganze wäre also auf Kosten des Spiels als Ganzes gegangen. Auch die Garnison hätte dann weniger detailliert sein und mit weniger Content auskommen müssen, also haben wir uns entschieden, nur einen Ort zu nehmen und dafür diese richtig toll zu machen. Aber ihr werdet in jeder Zone einen Außenposten eurer Garnison besetzten können und diesen mit einem Gebäude bebauen können, dass euch in dieser Zone einen besonderen Buff gibt. Dieser wird auch mit Stufe 100 erhalten bleiben, sodass das Gefühl entsteht, dass ihr eure Garnison einfach über alle Zonen von Draenor ausweiten könnt.

gamona:
Ok, vielen Dank für die tollen Antworten. Ich habe noch eine letzte Frage, die ich immer gerne an Blizzard stelle: Hast du irgendwas, was du unserer Community sagen möchtest? Etwas, das noch keiner weiß? Ein kleines Geheimnis?

Cory Stockton:
[lacht] Öööööhm… lass mich nachdenken…Oh, da ist was, was wir erst vor kurzem geändert haben und was anscheinend noch nicht vielen Spielern aufgefallen ist. Wenn ihr in der Garnison schon viel mit den Followern rumgespielt habt, ist es euch vielleicht über den Weg gelaufen.

Diese Änderung ist, dass ihr die Follower nun nicht mehr entlassen müsst, sondern ihr könnt sie einfach aktivieren und deaktivieren wie ihr möchtet. Der Grund dahinter ist, dass wir den Leuten die Möglichkeit geben wollten, alle Follower zu sammeln, anstelle das Gefühl zu haben, sie wieder loswerden zu müssen. Ich glaube, das ist eine Änderung, die es gerade erst in die Beta geschafft hat und die noch nicht vielen Spielern bekannt sein dürfte. Das ist auch etwas, das auf dem direkten Feedback der Spieler basiert, die uns klar zu verstehen gegeben haben, dass sie nicht wollen, dass sie die Follower rauswerfen müssen, um neue an Bord zu holen. Das ist eine Änderung, bei der wir auch sehr gespannt auf die Reaktionen der Fans sind.

gamona:
Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg beim Polieren und Tunen von Draenor!