Inn&Out: Spoiler mit Vorsatz – Blizzard, was zum Geier?!

Oh, Blizzard, was hast du da getan? Verdammt, war das jetzt wirklich nötig?

Ich muss ehrlich gestehen, bisher hielt sich meine Erwartung rund um Warlords of Draenor relativ in Grenzen. Die Features klingen zwar toll, sagen mir aber nicht unbedingt so zu und geben mir als Spieler (nicht als Redakteur) nicht unbedingt den größten Anlass, mir die Erweiterung zuzulegen.

Lediglich die Story dahinter ist das, was mich hätte wirklich fesseln können. Hätte. Denn das hat Blizzard am gestrigen Abend irgendwie… kaputt gemacht.


Gerade nachdem ich “Kriegsverbrechen” ausgelesen habe, war ich besonders gespannt, wie Blizzard mit WoD den Weg von Garrosh, der zurück nach Draenor reist, um seinen Vater zu warnen und mit ihm eine ganz eigene große orcigantische Macht aufzubauen, verwirklichen wollte.

Doch irgendwie ist das seit gestern fast vollkommen obsolet. Denn Blizzard kam auf die Idee, einfach mal den dicken Spoilerschinken auf den Tisch zu knallen und uns den wohligen Duft der Cinematics, die wir sonst in Warlords of Draenor hätten freispielen müssen, unter die Nase zu halten. Und wer kann da schon widerstehen?

Oder besser gesagt: Wie SOLL man dem widerstehen? (Oder: Wer drückt – trotz aller Warnungen – nicht doch irgendwann auf den “Play”-Button?) Denn, selbst wenn ich mich weigere, wird das Internet so wahnsinnig “großzügig” sein und es mir verraten. Ganz von selbst. Da kann ich mich noch so dagegen wehren, es wird passieren. Zwangsläufig, weil das Internet einfach so ist. Die Anonymität regiert das Netz und es wird immer einen geben, der sich nicht an allgemeine gesellschaftliche Vorgaben, andere nicht zu spoilern, hält. Immer einen, dem andere Meinungen egal sind. Und in Foren und in den Kommentaren im Social Media-Bereich stolpert man zu einfach darüber. – That’s Internet as we know: Intertainment.

Um das zu umgehen, könnte ich natürlich mein Internet kappen, den Router ausschalten, das Handy ebenso und jeden Kontakt zu allen WoWlern verweigern, die ich in meinem Leben bisher kennengelernt habe, alle Gespräche im Büro ignorieren und nie, nie mehr ein Gamesblatt kaufen. Irgendwie keine wirklich gute Alternative.

Nehmen wir unsere Amalindis zum Beispiel. Jemand, der einzig allein die Story als wirklichen Reiz für den Kauf der Erweiterung sieht. Sie denkt sich also, “Nein, ich les mir das nicht durch und ignoriere die Videos”. Danach, völlig ohne einen Hintergedanken, schaut sie noch mal vor dem Schlafengehen in Facebook rein, und was sticht ihr da förmlich ins Gesicht? Ein fetter Beitrag eines Freundes, der die Videos sah und ihr jetzt einen großen Teil der Draeneigeschichte verrät. Einfach deshalb, weil ihn das Gesehene so umgehauen hat. BABÄMM, Spoiler for free und völlig ungewollt. Dankeschön!

Die große Frage, die ich mir da stelle: Was bezweckt Blizzard damit? Möchte man den Leaks der Fanseiten, die uns durch ihr Datamining immer so schön spoilern und viele Teile der Geschichte vorwegnehmen wollen, entgegenwirken? Aber.. was hätte das für einen Sinn? Der “Vorteil” solcher Datamining-Leaks ist in meinen Augen, dass man diese als Entwickler immer noch dementieren oder wenigstens entfernen lassen kann, bevor diese das Internet vollkommen überschwemmen.

Blizzard aber hat mit seinem gewaltigen Repertoire an Fans so eine gewaltige Reichweite aufgebaut, dass sich solche “hauseigenen” Nachrichten wie ein Lauffeuer verbreiten, ganz anders als die Datamining Leaks einer Fanseite. Selbst wenn es der Champion ist. Wenn solche News von Fanseiten kommen, kann ich mir als Spieler immer noch einreden “Hey, das ist nur Datamining, das MUSS nicht stimmen!”, egal, was am Ende dabei herauskommt. Und oft es ist schnell vergessen. Doch was passiert aber, wenn besagte Leaks von offizieller Seite kommen? Dann kann ich mir das Ganze nicht mehr “weg”reden.

Meine Frage also nach wie vor, nachdem ich (mein Beruf ist leider nicht spoilerfrei) nun alle Videos gesehen habe: Warum soll ich eigentlich noch Warlords daddeln? Wird es jetzt nicht irgendwie…langweiliger?

Ja, die Features sind schon toll, aber wird ein Spiel nicht erst einzigartig durch die Story, die dahinter steckt? Gerade in der MMO-Welt versucht man sich doch mit epischen Geschichten von Rest der Welt abzuheben. Nur mit den reinen Features schafft man es doch heute im weiten Ozean der MMOs nicht mehr, sich wirklich lange über Wasser zu halten.

Oder anders: Ich lese doch auch nicht die letzten Seiten eines Buches, noch bevor ich überhaupt damit angefangen habe. Oder stellt euch vor, ihr hättet gerade mit der Serie Game of Thrones begonnen, die ersten paar Folgen gesehen, Gefallen daran gefunden und jetzt kommt HBO zu euch, stellt sich vor euren Fernseher und haut euch die wichtigsten Momente um die Ohren. Einfach so. – Wärt ihr dann nicht irgendwie… sauer mit HBO? Auf einen Freund, der euch aus Spaß spoilert, seid ihr es doch sicher auch. Würdet ihr dann die Serie mit voller Begeisterung weiterschauen wollen, wenn euch bereits klar ist, wer wie, wo und wann das Zeitliche segnet, wer den Thron besetzt und welchen Einfluss das auf den weiteren Verlauf der Geschichte nimmt?

Nein! Zumindest ich nicht. Spannung ist das, was den Reiz aufrecht erhält. Was mich dazu bringt, Geld (!) für etwas auszugeben. An etwas dranzubleiben. Ein Abo zu zahlen. Und ich komm einfach nicht dahinter, was Blizzard damit bezwecken mag. So sehr ich auch darüber nachdenke, so sehr ich auch versuche, Gründe für diesen unfairen (!) Spoiler zu finden, desto weniger wird es mir klar und desto mehr enttäuscht es mich. Ja, ich bin enttäuscht, Blizzard. Sehr sogar!

Jetzt kann ich getrost, ohne auf die Story zu achten und ohne Rücksicht auf etwaige Verluste, auf 100 grinden, ohne auch nur einen müden Blick auf die Geschichte von Draenor zu verschwenden, weil – hey! – die kenne ich jetzt ja schon! ..oder aber: Kauf ich mir das Addon überhaupt noch? Eigentlich kann ich jetzt ja aufs nächste warten.

Und selbst damals, als der MMO-Champ versuchte, die Videos um den künftigen Hordeanführer in MoP vom PTS zu saugen, hatte Blizzard eben diese verschlüsselt eingebaut, um die Überraschungen nicht vorwegzunehmen. Man braucht ja als Spieler, wenn einem die Geschichte nicht vollkommen am Allerwertesten vorbei geht, auch einen Grund, um weiter zu spielen. Nicht umsonst gab es damals endlos viele Spekulationen darüber, wer der neue Chef der Horde wird – und nicht umsonst war die Überraschung so groß.

Und nu?

“Die Spannung ist am Arsch!” – Anders kann man es kaum ausdrücken. Das war einfach mal ein Fehltritt à la carte. Schade, Blizzard.

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (42) »