Der eSports Bereich von World of Warcraft soll verbessert werden

Am vergangenen Wochenende fand das europäische Qualifikationsturnier der World of Warcraft Arena statt. Dabei hatten die Kollegen von PCGamesN die Gelegenheit mit der Senior eSports Managerin Kim Phan zu sprechen. Sie sagte, dass es aktuell recht schwierig ist den Spielern in der 3v3 Arena in seiner jetzigen Form zu zuschauen. Darum gibt es gerade einige Dinge, die man diesbezüglich evaluiert.

WoW wurde entwickelt, als eSports noch lange nicht da war, wo es heute ist. Sie wussten, dass es ein Wettkampf-Element in World of Warcraft gibt und die Leute sich dafür interessieren würden. Aber das war eben bevor eSports so groß wurde. Der neue Zuschauermodus, der mit Warlords of Draenor ins Spiel kommt, soll dabei helfen die Wettkämpfe in Zukunft für jeden übertragbar zu machen.

Aber auch das ist erst ein kleiner Schritt. Neben der Arena ist man aber auch für weitere Alternativen zur Übertragung und für den eSports Bereich offen. Da gibt es noch die Schlachtfelder und die Spieler hätten es geliebt die Live-Raids auf der BlizzCon zu verfolgen.

Sie sagt, dass eSports immer durch das, was die Spieler sehen möchten, bestimmt wird. Man arbeite aktuell daran herauszufinden, wie man eSports in World of Warcraft besser unterstützen kann.

Quelle: pcgamesn.com