Frage der Woche: Wie gefällt euch das Berufesystem von WoD?

Warlords of Draenor ist nun schon eine Weile lang auf dem Markt und mittlerweile sind viele Spieler auf Stufe 100 angekommen, haben die Garnison auf Stufe 3 ausgebaut und sind dabei ihre Ausrüstung zu verbessern. Eine Möglichkeit um an bessere Ausrüstung zu kommen, sind die Berufe.

Ihr könnt dabei insgesamt drei Gegenstände tragen, die ihr selbst hergestellt habt. Im neuen Berufesystem wurden die grünen und blauen Gegenstände komplett rausgelassen, so dass ihr euch direkt Rezepte für epische 640er Gegenstände kaufen könnt. Dabei könnt ihr euch durch einen täglichen Cooldown ein Rezept pro Tag kaufen (ausgenommen natürlich Rezepte, die mehr der täglichen Cooldown Gegenstände brauchen, zum Beispiel Aufwertungen).


Die Rezepte für die epischen Gegenstände brauchen dabei recht viele Materialien. Im Falle des Lederverarbeiters (das Beispiel als Grundlage für die Frage, funktioniert bei anderen Berufen ähnlich) benötigt man 100 Poliertes Leder (die anderen Mats sind zu vernachlässigen) für einen 640er Gegenstand.

Um Poliertes Leder wirklich effektiv und gut zu bekommen, sollte man nicht nur den täglichen Cooldown als Lederverarbeiter nutzen, sondern auch das Lederverarbeitungsgebäude der Garnison haben und dort täglich über Arbeitsaufträge das Leder herstellen lassen. Poliertes Leder ist Seelengebunden und daher muss es pro Charakter, der den Gegenstand herstellen soll, gefarmt werden.

Bei mir sieht das aktuell so aus, dass ich über die Scheune täglich Leder herstelle, dieses dann in das Lederverabeitungsgebäude gebe und so ohne Unterbrechung jeden Tag Poliertes Leder herstellen lasse. Dazu nutze ich auch täglich den CD meines Lederverarbeitungsberufes. Sollte mal etwas Rohes Tierleder fehlen, dann farme ich schnell noch etwas (meist aber reicht es vollkommen aus).

Schlussendlich bekommt man auf diese Weise 20 bis 30 Poliertes Leder pro Tag. Somit dauert es ungefähr vier bis sechs Tage bis man einen 640er Gegenstand erhält oder anders ausgedrückt: Wer dies seit Release auf diese Art macht, der hat bis zum ersten Raid auf diese Weise drei hergestellte 640er Gegenstände (vorausgesetzt man war schnell auf Level 100).

Die Aufwertung auf 655 kostet dann noch einmal 150 Poliertes Leder und die Aufwertung auf 665 kostet 200 Poliertes Leder. Beide Aufwertungen brauchen jeweils noch einmal 15 Wildblut, was man beim Händler für urtümliche Waren gegen Urgeister bekommen kann. Allerdings kostet 1 Wildblut 50 Urgeister. Somit braucht man pro Aufwertung neben dem Leder auch noch 750 Urgeister.

Bei diesem Händler kann man auch ein Poliertes Leder gegen 10 Urgeister bekommen. Für die ersten Gegenstände eine Überlegung wert, aber aufgrund der Kosten für die Aufwertungen auch eine teure Geschichte.

Man sieht also, dass man sehr von täglichen CDs und seelengebundenen Materialien abhängig ist. Die 640er Gegenstände sind aus meiner Sicht recht schnell und unkompliziert hergestellt. Die weiteren Aufwertungen brauchen Zeit. Nun gibt es viel Kritik an diesem System, wenn man sich in den offiziellen Foren umsieht. Viele würden gerne auch zwei Gegenstände innerhalb eines Tages herstellen können, weil sie sich zum Beispiel mit 5 Twinks das Polierte Leder herstellen und zuschicken.

Es wird auch kritisiert, dass es auf diese Weise für die Berufe recht wenig Auktionshaus-Handel geben würde, weil es recht viele seelengebundene Gegenstände gibt. Das Wort “künstliche Streckung” fällt in diesem Zusammenhang auch sehr oft.

Nun möchten wir von euch wissen, was ihr vom neuen Berufesystem mit Warlords of Draenor haltet. Ist es euch zum Beispiel zu abhängig von der Garnison? Dauert es zu lange die Gegenstände herzustellen? Ist der Handel zu sehr eingeschränkt? Oder findet ihr das System gut und freut euch darauf, wenn ihr nach eine Weile einen Gegenstand herstellen konntet? Wie sieht eure Meinung aus? Sagt es uns in den Kommentaren!

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (59) »