Balanceanpassungen mit Goblins vs. Gnome

Inzwischen wissen wir ja, dass Goblins gegen Gnome am 09.12. in Europa aufgespielt werden wird, im Battle.net informiert uns CM Aratil nun über diverse Balanceanpassungen, die mit dem Release von GvG greifen werden.

Während der Entwicklung von Goblins vs. Gnome, hatten die Entwickler immer ein wachsames Auge auf die Balance in Hearthstone, denn immer mehr Karten aus Fluch von Naxxramas wurden in die Decks eingebaut. Nach reiflicher Überlegung entschloss man sich nun dann dazu, die folgenden Kartenänderungen vorzunehmen:

  • Seelenfeuer: Kostet jetzt ein Mana (vorher null) – Mit dieser Änderungen will man den Hexenmeister-Rushdecks etwas an Tempo nehmen, damit der Gegenspieler die Möglichkeit hat besser zu reagieren.
  • Goblinauktionator: Kostet jetzt sechs Mana (vorher fünf) – Viele Karten auf der Hand zu haben ist oft entscheidend in Hearthstone. Von daher ist der Goblinauktionator eine sehr mächtige Karte, deswegen wurden die Manakosten der Karte um einen Punkt nach oben gesetzt, damit das Verhältnis von Kosten und Nutzen besser harmoniert.
  • Leuchtfeuer: Kostet jetzt zwei Mana (vorher ein Mana) – Mit Leuchtfeuer haben die Jäger einen Vorteil gegenüber Decks, die mit Geheimnissen arbeiten. Zusätzlich zieht man relativ kostengünstig eine Karte. Mit dieser Änderung ist Leuchtfeuer immer noch sehr effektiv gegen Decks mit Geheimnissen, gegen andere Decks ist diese Karte aber nun etwas schwächer.

Alle genannten Änderungen kommen mir sehr sinnvoll vor, was haltet ihr davon?

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (0) »