Undokumentierte Änderungen am Schwarzfelsgießerei-Raid

Seit gestern ist der Schwarzfelsgießerei-Raid in Europa live, der zweite Raid des Warlords of Draenor-Zeitalters, der mit insgesamt vier Flügeln und zehn Bossen aufwarten kann.

Zu den Bossen kann man sich auch im Dungeonkompendium informieren, doch wie uns CM Rygarius im Battle.net mitteilt, befinden sich derzeit einige Änderungen auf den Servern, die noch nicht im Kompendium dargestellt sind. Wir wollen diese Änderungen für euch zusammenfassen, ebenso gibt es Anpassungen, die mit Patch 6.1 umgesetzt werden sollen.

Änderungen an den Bossen des Schwarzfelsgießerei-Raid, die bereits live sind:

  • Der Schmelzofen: Die Schlackepfützen sind auf allen Schwierigkeitsgraden aktiv, im Kompendium wird dies nur für den mythischen Modus angezeigt.
  • Hans’gar und Franzok: Der Schaden von Verkrüppelnder Supplex richtet sich nicht mehr nach den maximalen Lebenspunkten des Tanks, der gegriffen wird. Dieser Zauber wirkt physischen Schaden auf beide Tanks, die durch die Luft geworfen werden (LFR: 663,500 / Normal: 862,550 / Heroisch: 1,127,950 / Mythisch: 1,327,000.
  • Gruul: Bekommt sofort 50 Wut, wenn Infernoschlitzer im mythischen Modus nicht mindestens vier Ziele trifft.
  • Schwarzfaust: Bekommt Energie, wenn Massives vernichtendes Schmettern nicht mindestens vier Ziele trifft.

Bekannte Fehler, die mit Patch 6.1 beseitigt werden:

  • Hans’gar und Franzok: Wenn Tanks vor dem Verkrüppelnde Supplex gegriffen werden, dann können diese derzeit keine Fähigkeiten einsetzen. Mit Patch 6.1 können Tanks Fähigkeiten einsetzen.
  • Flammenbändigerin Ka’graz: Der Versengt-Debuff wird momentan als entfernbarer Debuff angezeigt, dies ist aber nicht der Fall. Dieser Anzeigefehler soll mit Patch 6.1 beseitigt werden.

Quelle: Battle.net

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (0) »