Frage der Woche: Wie stehts eigentlich aktuell um WoW?

Fast drei Monate ist das aktuelle Addon Warlords of Draenor nun alt und eigentlich herrscht zu dieser Zeit noch absolute Hochstimmung. Der zweite Release-Raid wurde gerade erst eröffnet und doch liegt aktuell ein leichter Schatten über dem Spiel bzw. dem Addon. Denn vor wenigen Tagen musste Blizzard mal wieder ran und seinen Aktionären Rede und Antwort stehen. Dabei wurden zwar sehr gute Zahlen genannt (weiterhin 10 Millionen Spieler zum Ende des Jahres), aber die Reaktionen der Fans und Presse zeichnen ein düstereres Bild vom aktuellen Zustand des Spiels.

Da wird spekuliert, warum Blizzard sich bei den Zahlen so bedeckt hält, man habe doch bisher immer die aktuellen Zahlen genannt. Und man munkelt, dass das Addon so schlecht laufe, dass Blizzard hier die Zahlen bewusst wage halte. Doch, mit Verlaub, dem ist nicht so. Blizzard hat in diesem Earing über das vierte Quartal 2014 berichtet und auch in den vergangenen Konferenzen wurde immer nur auf die Abozahlen des besprochenen Quartals eingegangen.

Da Blizzard diese schon im Dezember veröffentlicht hatte, ist es also auch kein Wunder, dass man diesmal kein großes Brimborium um die Zahlen veranstaltet hat. Sie waren ja schlicht und einfach schon bekannt. Doch was eigentlich fast ausschlaggebender als die Zahlen und Blizzards verhalten ist ist, wie eben darauf reagiert wurde. Die Spieler und die Presse scheinen nicht glauben zu wollen, dass es noch 10 Millionen Abonnenten sind. Fühlen sich die Server so leer an und ist die Motivation der Spieler so klein?

Wir können das Thema natürlich nicht alleine klären und möchten es deshalb an euch weitergeben. Denkt ihr, dass Warlords of Draenor schon wieder zu langweilig geworden ist und viele Spieler schon wieder abgesprungen sind? Oder meckern hier nur wieder die eh immer gleichen Miesepeter? Was ist eure persönliche Erfahrung in der Gilde, im Raid oder auf eurem Server?